RSC Damen 3. Turnier Hallensaison 2019/20

Samstag 29.02.2020 in Kassel

Tor: Zimmer
Abwehr: Janson , Kellner , Naumann, Riediger
Mitte: de Brito
Sturm: Burger, Höbler, Seehaus

Coach: Konstantin Papageorgiou

Georgy, Laura B., Catrin, Cara, Laura S.,
Vanni, Martha, Lea, Josy,
Eva

RSC Wiesbaden – Ski Rotenburg 0:0

Im ersten Match am letzten Spieltag der Saison ist die RSC Damenmannschaft gegen SKI Rothenburg angetreten. Der Auftakt des Spiels war ein wenig zäh, doch dann hat das Team ins Spiel gefunden. Es gab einige Ecken, die teilweise Dank des Schiri Debakels entstanden, doch sie wurden auf beiden Seiten nicht verwandelt.

Nach der ersten Halbzeit stand es 0:0 und daraufhin biss sich der RSC noch mal rein und holte einige Torchance raus. Ein Glanz Schuss von Laura B. ging leider direkt an den Pfosten. Zum Abpfiff endete das Spiel dann mit einem Unentschieden in Kassel.

Spielbeobachtung

RSC Wiesbaden – HC Kassel 0:4 (0:2)

Das letzte Spiel der Saison traten die RSC Damen gegen die jungen Damen vom HC Kassel an. Als Heimmannschaft gingen die Kasseler mit einer Fanbase und einem Wunsch nach einem klaren Sieg ins Spiel. Doch mit der starken Front der RSC Damen haben sie nicht gerechnet. Die erste Halbzeit hielt die Mannschaft aus der Landeshauptstadt stark dagegen und bremste die Tabellendritten ab. Leider fielen dann in der ersten Halbzeit zwei unglückliche Tore wodurch es mit einem 0:2 in die Pause ging.

Danach kamen die RSC Damen stark zurück und versuchten mit zwei Ecken den Vorsprung auszugleichen. Leider gelang dies nicht und durch eine Ecke sowie einen Angriff bauten die Gegner ihren Vorsprung zu einem 0:4 aus. In den letzten Minuten starteten die RSC Damen noch einen Angriff und ließen es bis zum Ende nicht langweilig werden. Der Saison Abschluss ging mit einem spannenden und guten Spiel auf beiden Seiten zu Ende. Leider mit einem Endstand von 0:4 für Kassel, aber die RSC Damen konnten die Gegner vorläufig vom zweiten Tabellenplatz fernhalten.

Spielbericht: Cara Riediger

RSC Damen 2. Turnier Hallensaison 2019/20

RSC Damen 2. Turnier Hallensaison 2019/20

Samstag 7.12.2019 in Bad Homburg

2.Turnier und 2. Coach? Nein es gab keine Trainerentlassung. Christian hatte andere Verpflichtungen und ich übernahm von ihm wie bei Saisonbeginn geplant. Um 12 Uhr trafen wir uns am Schlachthof und fuhren mit 2 Autos zu neunt nach Bad Homburg. Genügend Zeit um uns umzuziehen und uns warm zu machen.

Vorher besprachen wir uns. Die Damen von Gastgeber HC Bad Homburg waren unser erster Gegner. Es sollte ihr erster Saisoneinsatz werden, also war nicht klar was uns erwartet. Wir planten mit Manndeckung und 3er Block sowie häufigen Wechseln um mit unseren Resourcen schonend umzugehen. Lea die uns nach 2 Spielen verlassen würde war auch deshalb in der Offensive eingeplant. Es erwarteten uns 3 Spiele mit jeweils 2×15 Minuten. Mit folgender Aufstellung traten wir um 14 Uhr zum ersten Spiel an:

Tor: Zimmer
Abwehr: Grus, Riediger, Richter
Mitte Roddewig, (Höbler)
Sturm: Höbler, Naumann, Seehaus

HC Bad Homburg – Rasen Sport Club 2:0 (1:0)

Die Bad Homburger Damen waren eher Mädchen und hatten keine Torfrau. Sie standen hoch, verdichteten den Raum bei gegnerischem Ballbesitz. Uns gelang es fast nie hinter die gegnerischen Linien zu kommen und so kamen wir auch nie gefährlich vor das Bad Homburger Tor. Da aber auch wir meist nur in unserer Hälfte verteidigten hatten es auch die hellblau gekleideten Bad Homburgerinnen schwer zum Abschluss zu kommen. Eher schnell, statt mit herausragender Technik ausgestattet konnten sie sich kaum Torchancen herausspielen. Bei diesem Spielverlauf wäre ich mit einem 0:0 zufrieden gewesen. Aber noch in der ersten Hälfte verloren wir den Ball bei einer Offensivaktion und mit 2 Pässen war eine der schnell startenden Bad Homburger Spielerinnen vor dem RSC Tor und verwandelte. Klassisch ausgekontert!

Mit 0:1 ging es auch in die Pause. Es war offensichtlich, daß wir es nicht schaffen würden uns auf engem Raum durchzuspielen und so nahmen nahmen uns vor mit scharf gespielten Pässen aus der Verteidigung hinter die gegnerische Abwehr zu kommen.Dies gelang durchaus, aber zu wenige dieser Pässe wurden von den Stürmern gut verarbeitet. Und wenn die Ballannahme gelang waren die Bad Homburgerinnen meist schnell genug zurück gelaufen um unsere grün gekleideten Damen am Abschluss zu hindern. Statt dessen gelang Bad Homburg vor dem Abpfiff noch ein weiteres Tor, und die Wiesbadenerinnen mit ihrem Coach waren nicht zuletzt wegen mangelnder Lösungsansätze erstmal frustriert.

Ich pfiff anschliessend ein Spiel der Höchsterinnnen gegen Marburg (1:1). Dann schaute sich unser gesamtes Team den nächsten Gegner Bad Nauheim an. Hier stach Kiara und mir die auf der Position des Mittelmann spielende Bad Nauheimerin besonders ins Auge. In der Besprechung des nächsten Spieles beschlossen wir deshalb die VfL Spielmacherin lahm zu legen und beschlossen auch deshalb mit 2er Block und Manndeckung in der Mitte zu spielen. Lea war diesmal statt Catrin als Kiaras Back up vorgesehen:

Tor: Zimmer
Abwehr: Grus, Riediger, Richter
Mitte Roddewig, (Naumann)
Sturm: Höbler, Naumann, Seehaus

VfL Bad Nauheim – Rasen Sport Club 2:0 (1:0)

Es entwickelte sich ein lebendiges, ausgeglichenes Spiel mit Torszenen auf beiden Seiten. Kurz nach Spielbeginn ging Catrins Torschuß aus spitzem Winkel nur knapp am Tor vorbei. Kiara war nach 6 Minuten zum Verschnaufen auf der Bank, als wir in der Mitte zu ungestüm den Gegner attackierten und dabei ausgespielt wurden. Die entstehende 3 zu 2 Überzahl wurde umgehend ausgenutzt und der VfL ging mit einem konsequenten Abschluss der links vorne stürmenden Spielerin in Führung. Unsere Damen
liessen sich nicht hängen sonder begannen den Druck weiter zu erhöhen. Dies war dann auch die Vorgabe in der Pause, und die Abwehr schaltete sich mehr und mehr in die Angriffe nach vorne ein. Trotz dieser Bemühungen gelang uns kein Treffer, statt dessen konnte Bad Nauheim auf 2:0 erhöhen. Da Lea jetzt zum Zug musste (Danke fürs Fahren Marc Mazura!) waren wir nur noch zu siebt.

Ich pfiff ein weiteres Spiel und in der sich direkt danach anschliessenden Mannschaftsbesprechung forderte ich einen ähnlich offensiven Auftritt der Abwehrreihe wie in der 2. Hälfte gegen den VfL. 3 Stürmer für 2 Positionen und der Rest spielt durch.

Tor: Zimmer
Abwehr: Riediger, Richter
Mitte Roddewig
Sturm: Grus, Höbler, Seehaus

VfL Bad Nauheim – Rasen Sport Club 2:1 (1:0)

Tor: Laura Seehaus

Wir wollten dem Aufstiegsfavoriten Druck machen. Das ging erst mal nach hinten los den schon nach 3 Minuten kassierten wir den ersten Treffer. Egal! Wir machten weiter. Cara und Antonie spielten druckvoll nach vorne, Kiara machte die Bälle fest und die Stürmer gaben Vollgas. Eva zeigte ein paar tolle Paraden und der Gegner… zeigte Nerven. Zuerst nur ein wenig aber dann nach und nach mehr. Die Hoechster Trainer waren unzufrieden und die Spielerinnen wütend. Wir bekamen immer mehr Freischläge und waren beim Halbzeitpfiff dem Ausgleich näher als der HTHC dem 2:0. Das erzielten die Höchsterinnen aber dann doch …direkt nach der Pause. Eine echte Energie und Willensleistung. Anspiel nach rechts vorne, der von der rechten Seite fest gespielte Ball rutschte durch liegende Bretter und fand am linken Pfosten die Stürmerin, die den Schläger nur noch hinhalten musste.

Als wäre nichts geschehen kämpften die RSC Damen weiter und gestalteten die Partie ausgeglichen. Die kurze Freude der Höchsterinnen über den Treffer verwandelte sich wieder in Wut und Ärger, während wir vom RASEN den Fight auf Augenhöhe genossen. 4 Minuten vor dem Spielende gelang Laura Seehaus bei einem Konter der Anschlusstreffer. Nervosität
machte sich beim Gegner breit, denn wir wollten mehr und drückten auf den Ausgleich. Geschrei und Kommentare der Höchster Betreuer wurden dann vom Schiedsrichter nicht mehr geduldet. Er unterbrach das Spiel und machte den Höchstern klare Ansagen. Für uns allerdings zum Nachteil, denn bei Wiederaufnahme des Spiels war die Höchster Nervosität klarem Kalkül gewichen. Die Höchsterinnen hielten den Ball nun auf Anweisung ihrer Trainer, in den noch verbleibenden 2 Minuten, in den eigenen
Reihen und wir hatten keine weitere Tormöglichkeit. Schade! :))

Resümee: Geiler Kampf ! Tolles Team!

Spielbericht: Eric Belly

RSC Damen 1. Turnier Hallensaison 2019/20

RSC Damen 1. Turnier Hallensaison 2019/20

Nach einer guten Vorbereitung startete zum erstenmal seit 2012 eine RSC Damenmannschaft zu Punktspielen nach Rotenburg. Zu acht, also für ein Turnier zahlenmässig eher schwach besetzt, fuhren die 1. Damen des RSC um ca. 9:30 vom Schlachthof los. Krankheit oder wichtige Termine verhinderten Laura Seehaus, Claudia, Antonie, Kiara und Gillian. Laura Burger ist momentan gar nicht im Lande. Von der Trainer Doppelspitze war nur Coach Christian Busch dabei, da ich ein Spiel in Höchst pfeifen musste. In Rotenburg ging es dann nach der Mannschaftsbesprechung im ersten Spiel gegen die 2. Damen des ORV.

Sonntag 10.11.2019 13:00 Uhr, Rotenburg, Bernhard Faust Halle

Rasen Sport Club – Offenbacher Ruder Verein II 3:1 (1:0)

Aufstellung:
Tor: Zimmer
Abwehr: Janson, Riediger
Mitte: de Brito Vieira, Kellener
Sturm: Grus, Höbler, Naumann

Tore: Grus, Höbler, Naumann

Aufgrund der knappen Besetzung nahmen einige Spielerinnen im Spielverlauf veschiedene Positionen ein. So spielte Martha zu Beginn im Sturm um dann in die Mitte zu wechseln, und Lea spielte Verteidigung und Sturm. Laut „Buschi“ war es ein super Spiel unserer Damen die durch Katrin 1:0 in Führung gingen. Dieses Ergebnis hatte bis zur Pause Bestand. Nach der Pause konnte die ORV Damen ausgleichen. Nach einer kurzen Ecke für die in grün spielenden Damen erzielte Franzi die erneute Führung zum 2:1. Mit einem sehenswerten Alleingang von Lea, den sie mit dem Treffer zum 3:1 abschloss, wurde die gute Leistung des Teams dann gekrönt. Ein hervorragender Saisonstart!

Rasen Sport Club – VfL Marburg II 0:2 (0:0)

Christian berichtet von einer ausgeglichenen Partie und einem Spiel auf Augenhöhe. Zur Halbzeit stand es 0:0. Ein Sieg sei möglich gewesen, aber 12 Marburger Spielerinnen konnten häufiger wechseln als die 8 RSC Damen und so ihre Körner aufsparen. 6 Minuten vor Spielende gelang den Marburgerinnen nach einem Fehlpass der RSC Abwehr der letztlich entscheidende Treffer zum 1:0. Das 2:0 fiel nach einer konfusen Situation, die durch die Schiedsrichter entstand. Allerdings war da das Spiel so gut wie beendet.

Spielbericht: Eric Belly nach Hörensagen 🙂