Rasen Sport Club – MTV Kronberg 2:6

Tor: Mages
Abwehr: Ziegenbalg, Schiminski, Kuron, Lippa, Raab
Mittelfeld: Schauerte, Von Plessing, de Brito, John, Lahdo
Sturm: Blecher, Papageorgiou, Gurak, Höbler, Riediger

Endstand 2:6 Halbzeit 2:3

Das Los hatte uns im Hessenpokal mit dem Oberliga Club MTV Kronberg einen 2 Klassen spielenden Gegner beschert. Der präsentierte sich dann auch, als der erwartet starke Gegner. Eine junge und ehrgeizige Mannschaft, angeleitet von einer routinierten Innenverteidigung. Ein neuer Trainer, gekommen von der Regionalligamannschaft Schott Mainz, unterstrich des weiteren die Ambitionen des MTV. So begann das Spiel mit hohem Tempo und führte bald zum ersten Treffer der Kronberger. Das 0:1 konnte Georgy dann durch ein sehenswertes Tor zum 1:1 ausgleichen. Kronberg war trotz des Gegentreffers aber weiter feldüberlegen konnte daraus aber erstmal kein Kapital schlagen. Im Gegenteil. Einer von mehreren guten Angriffen der Heimmannschaft führte zu einem Siebenmeter. Daniel verwandelte sicher zur überraschenden, aber nicht unverdienten 2:1 Führung für den Rasen Sport Club. Kronberg erzielte dann Anfang des zweiten Viertels den 2:2 Ausgleich. Das Spiel blieb spannend und der RSC hätte das Unentschieden fast in die Halbzeitpause mitgenommen. Leider kam Kronberg mit dem Pausenpfiff zu einem etwas glücklichen Tor durch Strafecke.

In der Pause wurden einige taktische Anpassungen besprochen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte sich der starke Gegner gut auf den RSC eingestellt. Trotz großen Einsatzes aller RSC-Spieler und sehr starken Abwehrleistungen (Nico, Lukas, Daniel und Schimi konnten besonders überzeugen) fielen noch 3 Tore für Kronberg. Ein sehr schöner Alleingang mit schönen Schuss in das Tor. Ein Siebenmeter. Ein etwas unglückliches Tor gegen den RSC, bei dem der Schütze am Kreisrand verzog und der langsame Ball doch noch direkt vor dem Tor von einem Kronberger Stürmer erreich und ins Tor abgestaubt wurde.

Insgesamt war das Spiel trotz des eindeutigen Endstandes von 2:6 ein Erfolg für den RSC. Alle haben sich gegenseitig unterstützt. Sturm und Mittelfeld haben gut nach hinten mitgearbeitet und mit einigen Kontern für Entlastung gesorgt. Wir freuen uns auf die Neuauflage dieses Wettkampfmodus in der kommenden Saison.

Spielbericht: Eric Belly nach Notizen von Christian Busch

MTV Kronberg II – Rasen Sport Club 6:6

Sonntag, 24.02.2019, 18:00 Uhr, Taunusgymnasium Königstein, Königstein


MTV Kronberg II – Rasen Sport Club Wiesbaden 6:6 (2:4)

Tor: Mages
Abwehr: Auber, Schiminski, Matuschek, Triem
Mittelmann: Clossé, Ziegenbalg
Sturm: Busch, John, Lahdo, Papageorgiou

Tore: John (2), Matuschek, Papageorgiou (3)

Zugegeben: Wahnsinnig viel stand nicht mehr auf dem Spiel, als wir zu unserer letzten Partie der Hallenrunde beim MTV Kronberg II antreten mussten. Den Aufstieg hatten wir schließlich bereits eine Woche zuvor eingetütet. Und auch Kronberg durfte, wenn auch ohne eigenes Zutun, einige Stunden zuvor den Klassenerhalt bejubeln.

Das Duell im geradezu prunkvollen Hallenbau im schicken Taunusstädtchen war dementsprechend von Beginn an vielleicht nicht ganz so intensiv geführt, wie unsere anderen Saisonspiele. Zumal die Partie so spät am Sonntagabend ausgetragen wurde, dass es sich fast schon wie Montag anfühlte.

Während die Kronberger mit einer munteren Mischung aus jung und alt zumindest anfangs noch ein wenig auf der Suche nach der richtigen Abstimmung waren, zogen wir die Trennung ungleich radikaler durch. Gespielt wurde zu gleichen Teilen in zwei Blöcken. Jung und Alt eben. Und weil beide Blöcke, die „Erfahrenen“ wie auch die „Jungen Wilden“ ihre guten wie auch ihre schlechten Momente hatten, und weil die bunt gemischten Kronberger zudem im Laufe des Spiels besser zueinander fanden, stand am Ende ein leistungsgerechtes 6:6 (4:2). Es war unser erstes Unentschieden der Saison und dennoch ein unterm Strich gelungener Abschluss. Mit 22 von 30 möglichen Punkten belegen wir Platz zwei in der Tabelle, lediglich in den beiden Partien gegen den verdienten Meister VfL Bad Nauheim gab es Niederlagen.

Besonders hervorzuheben sind deshalb zum Schluss nur noch unsere beiden Trainingsweltmeister Chris und „Paco“. Beide feierten in Kronberg ihre Hallenpremiere für die erste Mannschaft (Paco sogar direkt mit einem Doppelpack) und zeigten damit einmal mehr, dass das Konzept des RSC, auch „Spätberufene“ zum Hockeysport zu bringen, etwas Besonderes ist. Darauf sind ja inzwischen sogar die Medien aufmerksam geworden 😉

Spielbericht: Pirmin Clossé