RSC Damen 2. Turnier Hallensaison 2019/20

Samstag 7.12.2019 in Bad Homburg

2.Turnier und 2. Coach? Nein es gab keine Trainerentlassung. Christian hatte andere Verpflichtungen und ich übernahm von ihm wie bei Saisonbeginn geplant. Um 12 Uhr trafen wir uns am Schlachthof und fuhren mit 2 Autos zu neunt nach Bad Homburg. Genügend Zeit um uns umzuziehen und uns warm zu machen.

Vorher besprachen wir uns. Die Damen von Gastgeber HC Bad Homburg waren unser erster Gegner. Es sollte ihr erster Saisoneinsatz werden, also war nicht klar was uns erwartet. Wir planten mit Manndeckung und 3er Block sowie häufigen Wechseln um mit unseren Resourcen schonend umzugehen. Lea die uns nach 2 Spielen verlassen würde war auch deshalb in der Offensive eingeplant. Es erwarteten uns 3 Spiele mit jeweils 2×15 Minuten. Mit folgender Aufstellung traten wir um 14 Uhr zum ersten Spiel an:

Tor: Zimmer
Abwehr: Grus, Riediger, Richter
Mitte Roddewig, (Höbler)
Sturm: Höbler, Naumann, Seehaus

HC Bad Homburg – Rasen Sport Club 2:0 (1:0)

Die Bad Homburger Damen waren eher Mädchen und hatten keine Torfrau. Sie standen hoch, verdichteten den Raum bei gegnerischem Ballbesitz. Uns gelang es fast nie hinter die gegnerischen Linien zu kommen und so kamen wir auch nie gefährlich vor das Bad Homburger Tor. Da aber auch wir meist nur in unserer Hälfte verteidigten hatten es auch die hellblau gekleideten Bad Homburgerinnen schwer zum Abschluss zu kommen. Eher schnell, statt mit herausragender Technik ausgestattet konnten sie sich kaum Torchancen herausspielen. Bei diesem Spielverlauf wäre ich mit einem 0:0 zufrieden gewesen. Aber noch in der ersten Hälfte verloren wir den Ball bei einer Offensivaktion und mit 2 Pässen war eine der schnell startenden Bad Homburger Spielerinnen vor dem RSC Tor und verwandelte. Klassisch ausgekontert!

Mit 0:1 ging es auch in die Pause. Es war offensichtlich, daß wir es nicht schaffen würden uns auf engem Raum durchzuspielen und so nahmen nahmen uns vor mit scharf gespielten Pässen aus der Verteidigung hinter die gegnerische Abwehr zu kommen.Dies gelang durchaus, aber zu wenige dieser Pässe wurden von den Stürmern gut verarbeitet. Und wenn die Ballannahme gelang waren die Bad Homburgerinnen meist schnell genug zurück gelaufen um unsere grün gekleideten Damen am Abschluss zu hindern. Statt dessen gelang Bad Homburg vor dem Abpfiff noch ein weiteres Tor, und die Wiesbadenerinnen mit ihrem Coach waren nicht zuletzt wegen mangelnder Lösungsansätze erstmal frustriert.

Ich pfiff anschliessend ein Spiel der Höchsterinnnen gegen Marburg (1:1). Dann schaute sich unser gesamtes Team den nächsten Gegner Bad Nauheim an. Hier stach Kiara und mir die auf der Position des Mittelmann spielende Bad Nauheimerin besonders ins Auge. In der Besprechung des nächsten Spieles beschlossen wir deshalb die VfL Spielmacherin lahm zu legen und beschlossen auch deshalb mit 2er Block und Manndeckung in der Mitte zu spielen. Lea war diesmal statt Catrin als Kiaras Back up vorgesehen:

Tor: Zimmer
Abwehr: Grus, Riediger, Richter
Mitte Roddewig, (Naumann)
Sturm: Höbler, Naumann, Seehaus

VfL Bad Nauheim – Rasen Sport Club 2:0 (1:0)

Es entwickelte sich ein lebendiges, ausgeglichenes Spiel mit Torszenen auf beiden Seiten. Kurz nach Spielbeginn ging Catrins Torschuß aus spitzem Winkel nur knapp am Tor vorbei. Kiara war nach 6 Minuten zum Verschnaufen auf der Bank, als wir in der Mitte zu ungestüm den Gegner attackierten und dabei ausgespielt wurden. Die entstehende 3 zu 2 Überzahl wurde umgehend ausgenutzt und der VfL ging mit einem konsequenten Abschluss der links vorne stürmenden Spielerin in Führung. Unsere Damen
liessen sich nicht hängen sonder begannen den Druck weiter zu erhöhen. Dies war dann auch die Vorgabe in der Pause, und die Abwehr schaltete sich mehr und mehr in die Angriffe nach vorne ein. Trotz dieser Bemühungen gelang uns kein Treffer, statt dessen konnte Bad Nauheim auf 2:0 erhöhen. Da Lea jetzt zum Zug musste (Danke fürs Fahren Marc Mazura!) waren wir nur noch zu siebt.

Ich pfiff ein weiteres Spiel und in der sich direkt danach anschliessenden Mannschaftsbesprechung forderte ich einen ähnlich offensiven Auftritt der Abwehrreihe wie in der 2. Hälfte gegen den VfL. 3 Stürmer für 2 Positionen und der Rest spielt durch.

Tor: Zimmer
Abwehr: Riediger, Richter
Mitte Roddewig
Sturm: Grus, Höbler, Seehaus

VfL Bad Nauheim – Rasen Sport Club 2:1 (1:0)

Tor: Laura Seehaus

Wir wollten dem Aufstiegsfavoriten Druck machen. Das ging erst mal nach hinten los den schon nach 3 Minuten kassierten wir den ersten Treffer. Egal! Wir machten weiter. Cara und Antonie spielten druckvoll nach vorne, Kiara machte die Bälle fest und die Stürmer gaben Vollgas. Eva zeigte ein paar tolle Paraden und der Gegner… zeigte Nerven. Zuerst nur ein wenig aber dann nach und nach mehr. Die Hoechster Trainer waren unzufrieden und die Spielerinnen wütend. Wir bekamen immer mehr Freischläge und waren beim Halbzeitpfiff dem Ausgleich näher als der HTHC dem 2:0. Das erzielten die Höchsterinnen aber dann doch …direkt nach der Pause. Eine echte Energie und Willensleistung. Anspiel nach rechts vorne, der von der rechten Seite fest gespielte Ball rutschte durch liegende Bretter und fand am linken Pfosten die Stürmerin, die den Schläger nur noch hinhalten musste.

Als wäre nichts geschehen kämpften die RSC Damen weiter und gestalteten die Partie ausgeglichen. Die kurze Freude der Höchsterinnen über den Treffer verwandelte sich wieder in Wut und Ärger, während wir vom RASEN den Fight auf Augenhöhe genossen. 4 Minuten vor dem Spielende gelang Laura Seehaus bei einem Konter der Anschlusstreffer. Nervosität
machte sich beim Gegner breit, denn wir wollten mehr und drückten auf den Ausgleich. Geschrei und Kommentare der Höchster Betreuer wurden dann vom Schiedsrichter nicht mehr geduldet. Er unterbrach das Spiel und machte den Höchstern klare Ansagen. Für uns allerdings zum Nachteil, denn bei Wiederaufnahme des Spiels war die Höchster Nervosität klarem Kalkül gewichen. Die Höchsterinnen hielten den Ball nun auf Anweisung ihrer Trainer, in den noch verbleibenden 2 Minuten, in den eigenen
Reihen und wir hatten keine weitere Tormöglichkeit. Schade! :))

Resümee: Geiler Kampf ! Tolles Team!

Spielbericht: Eric Belly

VfL Bad Nauheim – Rasen Sport Club 5:2

Sonntag 01.12.2019 15:30 Uhr, Bad Nauheim,
Kaufmännische Berufsschule, Am Gradierwerk 4

VfL Bad Nauheim – RSC 5:2 (1:2)

Tor: Mages
Abwehr: Auber, Kaps, Matuschek
Mittelmann: Busch, Ziegenbalg
Sturm: Clossé, Mazura, Schiminski

Tore: Clossé, Schiminski

Unser drittes Saisonspiel bestritten wir am Sonntag, den 1. Dezember, beim Mitaufsteiger VfL Bad Nauheim. Ein Gegner, der uns nun schon seit ein paar Jahren begleitet, eine junge, technisch starke und vor allem taktisch disziplinierte Mannschaft. Wir wussten also genau, was für eine harte Prüfung da auf uns zukommt und waren dementsprechend fast ein wenig überrascht, wie gut uns der Start in die Partie glückte. Denn nach kaum einer Viertelstunde führten wir durch Treffer von Schimi und Pirmin mit 2:0. Dass die sicherlich leicht favorisierten Bad Nauheimer in der Folge den Druck erhöhten tat nichts zur Sache. Mit viel Leidenschaft, Einsatz und unserem guten Rückhalt Niklas verteidigten wir unsere Führung – auch wenn wir kurz vor der Pause noch den Anschlusstreffer hinnehmen mussten.

Im zweiten Durchgang bot sich zunächst dasselbe Bild. Die wie erwartet jungen, personell breit aufgestellte und hochmotivierten Gastgeber drängten auf den Ausgleich, doch unser Widerstand hielt. Obwohl der Untergrund fraglos zu den Naturräsen unter den Hallenböden gehört und an diesem Tag zudem einer Eissporthalle glich, gelang es uns lange Zeit dem Druck standzuhalten. Erst knapp zehn Minuten vor dem Ende machte sich dann zunehmend die numerische Überzahl der Bad Nauheimer bemerkbar. Während in unserem dezimierten Kader zunehmend die Kräfte schwanden, hielten sie das Tempo hoch.

Die Partie kippte. Der Gegner kam zum Ausgleich, ging wenig später in Führung und als wir in der Schlussphase alles nach vorne warfen und sogar den Torwart zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers auswechselten legten sie zwei weiter Treffer nach. Trotz guter Leistung mussten wir deshalb erneut ohne Punkte den Heimweg aus Bad Nauheim antreten.

Spielbericht: Pirmin Clossé

Rasen Sport Club – Sport Club Frankfurt 1880 IV

Sonntag 24.11.2019 14:30 Uhr, Wiesbaden, Sporthalle der Dilthey/Leibnizschule

RSC – SC Frankfurt 1880 IV 3:7 (3:3)

Tor: Mages
Abwehr: Breckwoldt, Kaps, Schardt
Mittelmann: Mazura, Ziegenbalg
Sturm: Held, John, Schiminski

Tore: John, Mazura, Schiminski

Im Vorfeld der Begegnung musste sich Spielertrainer den Kopf zerbrechen wie er eine schlagkräftige Truppe zusammen bekommt. Schliesslich reaktivierte er sogar noch Clublegende „Benni“ Held und lud insgesamt 10 Spieler ein. Leider kamen die angesetzten Schiris der Eintracht aus Frankfurt nicht und Mittelmann Christian Busch übernahm mit einem Spieler der 80er die Pfeife. Also nur noch 9 Spieler. Auf seiner Position in der Mannschaft ersetzte ihn, der als Stürmer vorgesehene, Alex Mazura.

Die Frankfurter begannen abwartend, und warteten auf die Fehler der Wiesbadener. Der RSC tat ihnen dann auch den Gefallen und die Frankfurter konnten als erste in Führung gehen. Dann glich der RSC aus. Bis zur Pause wiederholte sich dieser Ablauf dann noch 2 mal und so gingen die Teams mit 3:3 in die Pause.

Das aus zahlreichen Ex-Bundesliga Spielern bestehende Team machte selbst kaum Fehler bestrafte aber gnadenlos jeden Fehler des RSC. So erzielten die 80er nach der Pause insgesamt noch 4 Treffer denen unsere Spieler aber nichts entgegen zu setzen hatten. Nächstes Spiel gegen den Mitaufsteiger VfL in Bad Nauheim.

Spielbericht: Eric Belly vom Hörensagen

RSC Damen 1. Turnier Hallensaison 2019/20

RSC Damen 1. Turnier Hallensaison 2019/20

Nach einer guten Vorbereitung startete zum erstenmal seit 2012 eine RSC Damenmannschaft zu Punktspielen nach Rotenburg. Zu acht, also für ein Turnier zahlenmässig eher schwach besetzt, fuhren die 1. Damen des RSC um ca. 9:30 vom Schlachthof los. Krankheit oder wichtige Termine verhinderten Laura Seehaus, Claudia, Antonie, Kiara und Gillian. Laura Burger ist momentan gar nicht im Lande. Von der Trainer Doppelspitze war nur Coach Christian Busch dabei, da ich ein Spiel in Höchst pfeifen musste. In Rotenburg ging es dann nach der Mannschaftsbesprechung im ersten Spiel gegen die 2. Damen des ORV.

Sonntag 10.11.2019 13:00 Uhr, Rotenburg, Bernhard Faust Halle

Rasen Sport Club – Offenbacher Ruder Verein II 3:1 (1:0)

Aufstellung:
Tor: Zimmer
Abwehr: Janson, Riediger
Mitte: de Brito Vieira, Kellener
Sturm: Grus, Höbler, Naumann

Tore: Grus, Höbler, Naumann

Aufgrund der knappen Besetzung nahmen einige Spielerinnen im Spielverlauf veschiedene Positionen ein. So spielte Martha zu Beginn im Sturm um dann in die Mitte zu wechseln, und Lea spielte Verteidigung und Sturm. Laut „Buschi“ war es ein super Spiel unserer Damen die durch Katrin 1:0 in Führung gingen. Dieses Ergebnis hatte bis zur Pause Bestand. Nach der Pause konnte die ORV Damen ausgleichen. Nach einer kurzen Ecke für die in grün spielenden Damen erzielte Franzi die erneute Führung zum 2:1. Mit einem sehenswerten Alleingang von Lea, den sie mit dem Treffer zum 3:1 abschloss, wurde die gute Leistung des Teams dann gekrönt. Ein hervorragender Saisonstart!

Rasen Sport Club – VfL Marburg II 0:2 (0:0)

Christian berichtet von einer ausgeglichenen Partie und einem Spiel auf Augenhöhe. Zur Halbzeit stand es 0:0. Ein Sieg sei möglich gewesen, aber 12 Marburger Spielerinnen konnten häufiger wechseln als die 8 RSC Damen und so ihre Körner aufsparen. 6 Minuten vor Spielende gelang den Marburgerinnen nach einem Fehlpass der RSC Abwehr der letztlich entscheidende Treffer zum 1:0. Das 2:0 fiel nach einer konfusen Situation, die durch die Schiedsrichter entstand. Allerdings war da das Spiel so gut wie beendet.

Spielbericht: Eric Belly nach Hörensagen 🙂

Rasen Sport Club – TGS Vorwaerts 5:3

Rasen Sport Club – TGS Vorwaerts 5:3

Sonntag 10.11.2019 14:30 Uhr, Wiesbaden, Sporthalle der Dilthey/Leibnizschule

RSC – TGS Vorwärts Frankfurt II 5:3 (3:2)

Tor: Mages
Abwehr: Breckwoldt, Kaps,Lippa, Matuschek
Mittelfeld: Busch, Ziegenbalg
Sturm: Mazura, Roth,Schardt, Schiminski

Tore: Mazura (2), Roth, Ziegenbalg (2)

Zahlreiche Spieler die in der vergangenen Saison der Aufstieg in die 2. Verbandsliga errungen haben waren im ersten Saisonspiel nicht am Start. Karriereende, Auslandsaufenthalt, Familie, Verletzung oder eine Sperre waren neben beruflichen Verpflichtungen die Gründe das Spielertrainer Schiminski für den ersten Spieltag eine neue Mannschaft basteln musste. Dies gelang ihm wie schon so oft ganz ausgezeichnet. Der einzige wirkliche Neue im Team ist Jens Breckwoldt, der einen sehr guten Einstand in der Abwehr gab. Im letzten Jahr nicht dabei, aber schon vor einigen Jahren für den RSC am Start, bereichert Alex Mazura in dieser Saison unseren Sturm.

Es entwickelte sich eine gute Partie bei der zuerst die schwarz gekleideten Frankfurter in Führung gingen. Durch zwei kurze Ecken konnten die Spieler der TGS auf 2:0 stellen. Diese Führung hatte recht lange Bestand bis Jonas Roth mit einem herrlichen Stecher auf 1:2 verkürzen konnte. Dies wirkte als eine Art „Tor“öffner, jedenfalls erzielten Alex und Daniel noch vor der Pause 2 Treffer zur 3:2 Pausenführung.

Nach der Pause steigerten sich einige der grau-weiss gekleideten RSC Spieler noch und die Wiesbadener kontrollierten das Spiel. Daniel Ziegenbalg erhöhte mit einem Schlenzer, bei Ausführung einer kurzen Ecke, auf 4:2, bevor Alex Mazura das 5:2 erzielte. Damit hat er in 4 Spielen in der Halle 7 Treffer für den Rasen Sport Club erzielt und ist mit einem Torquotienten von 1,75 Treffer pro Partie der Clublegende Jörn Rappenecker (1,76) dicht auf den Fersen. Den Spielern von Vorwärts gelang es dann mit dem dritten Treffer Ergebniskosmetik zu betreiben. Es fiel kein weiteres Tor und beim Stande von 5:3 für den RSC wurde die Partie beendet. Mit der „Welle“ verabschiedete sich die Mannschaft von den nicht allzu zahlreichen Zuschauern und genoss den guten Saisonstart und die ersten 3 Punkte. Die Spieler hoben im Anschluss die ruhige und faire Atmosphäre während des Spieles hervor und haben diese offensichtlich genossen.

Nächsten Sonntag ist für die 1. Herren spielfrei, da können unsere Damen dann nachlegen ;).

Spielbericht: Eric Belly nach Erzählungen der Anwesenden


Rasen Sport Club – TEC Darmstadt III 1:1

Sonntag 22.9.2019 11:30 Uhr, Wiesbaden, Sportplatz Kleinfeldchen, Hollerbornstrasse

RSC – TEC III 1:1 (1:0)

Tor: Mages
Abwehr: Auber, Lippa, Reins, Ziegenbalg
Mittelfeld: Belly, Busch, Kaps, Roth
Sturm: Akkum, Höbler, Liesenfeld, Schiminski

Trainer Christian Busch musste im Vorfeld einige Absagen verkraften. Trotzdem waren vor Spielbeginn 13 „Mann“ (Sorry Catrin ;))anwesend und „Buschi“ stellte wie folgt auf. Ein 4-3-3 mit Daniel als ballverteilenden zentralem Innenverteidiger und Martin als Vorstopper der nach Spielsituation zwischen Abwehr und Mittelfeld wechselt. Auf den Aussenverteidigerpositionen sollten Elias (links) und ich (rechts) beginnen. Lukas stand als Backup zur Verfügung und sollte im Laufe des Spiels meine Position übernehmen, damit ich mich im Mittelfeld für Jonas (links), David (mitte) und Christian (rechts) einwechseln konnte. Schimi spielte Mittelstürmer und wurde auf den Aussenpositionen von Catrin, Andi und Korhan unterstützt.

Leider kam kein Schiedsrichter und wir mussten selbst einen stellen. So begann Lukas rechts in der Verteidigung. Die in weinrot gekleideten TEC Spieler liessen zwar den Ball besser laufen waren aber im Schusskreis wenig effizient oder verloren den Ball schon im Mittelfeld. Wir spielten etwas konsequenter, meist auf Konter und konnten nach ca. 15 Minuten eine kurz Ecke heraus holen. Diese verwandelte Daniel mit einem herrlichen Schlenzer zum 1:0. Endlich mal ein Eckentor! Aber nicht nur wegen dieses Treffers war Daniel einer besten der grüngekleideten RSC Spieler. Sehenswert sein variabler Spielaufbau. Meist über die Aussenverteidiger, wenn diese gedeckt wurden durch die Mitte zu Martin oder den Mittelfeldspielern und falls vielversprechend mit einem langen Schlenzball.

Nach dem 1:0 erhöhten die Darmstädter den Druck. Wir hielten dagegen, rannten und kämpften. Kam ein Darmstädter in Ballbesitz wurde er immer von einem der grünen Spieler begleitet, der die vielversprechenden Passwege zum Tor abdeckte und meist nur Pässe zu ungefährlich stehenden TEC Spielern zuliess. Das zeigte Wirkung und der TEC tauchte, trotz erhöhtem Druck, nur selten gefährlich vor unserem Goalie Niklas auf.

In der Halbzeitpause wurden nur kleine Modifikationen vorgenommen und wir gingen zuversichtlich auf den Pitch. Offensichtlich waren wir nach Anpfiff noch mit den Gedanken woanders. Ausgerechnet dem „Spieler des Tages“ misslang ein festes Abspiel aus der Mitte des Schusskreises. Der nach dem Aufkommen kurz vor der Mittelinie hoppelnde Ball kam zwar zu einem unserer Spieler. Der konnte aber nicht verarbeiten und die Darmstädter ihn hingegen leicht aufnehmen. Ein Konter über 2-3 Stationen gegen den aufgerückten RSC und es stand 1:1. Dann waren wir wieder wach und das Spiel nahm wieder Fahrt auf. Ein Pass von Lukas auf Martin, der zu mir nach rechts vorne und eine scharfe Flanke in den Schusskreis, die Korhan leider nicht mehr erreichte. Ein schöner Spielzug. Dann eine weitere kurze Ecke für uns, die Daniel diesmal knapp am Tor vorbei schlenzte. Schade denn auch die war gut geschossen. Auch der TEC bekommt kurze Ecken aber vergibt diese. Dann ein letzter Angriff des RSC. Pass auf den am Schusskreis stehenden „Schimi“, der in der Ballannahme den Gegner ausspielt und dann einen knallharten Schuss mit der argentinischen Rückhand ablädt. Ein toller Abschluss. Die „Aggi“ kann der TEC Goalie nur mit Mühe zur Mitte abwehren. Jonas kommt zum Nachschuss, kann aber mit seinem druckvollen Flachschuss kein Tor erzielen. Ein Darmstädter Verteidiger kann seinen Ball mit dem Schläger abfangen und dann herausspielen. Kurz darauf endet das Spiel. Wir freuen uns über den 1. Punkt der Saison und trinken ein Bier. Danke an „Buschi“ für das Bier und die geniale Aufstellung ;).

Spielbericht: Eric Belly

Offenbacher RV – Rasen Sport Club 3:2

Sonntag 15.9.2019 12:00 Uhr, Offenbach, Eichenwalder Weg

ORV -RSC 3:2 (2:1)

Tor: Kehder
Abwehr: Belly, Lippa, Matuschek, Roth
Mittelfeld: Auber, John, Kaps, Lahdo, Liesenfeld
Sturm: Akkum, Kwast, Miller, Papageorgiou, Schiminski

Stammtorwart Niklas Mages war verhindert und so kam Paddy der ausnahmsweise einmal nicht arbeiten musste zu seinem 25. Einsatz für den RSC. In Abwesenheit von Trainer Busch machte Martin Auber wie immer eine gekonnte Aufstellung. Er hatte ein 3-4-3 System mit hängendem zentralen Mittelfeldspieler gewählt, und so starteten wir mit Lukas rechts, Leon in der Innenverteidigung, und mit Jonas rechts. Zentral im Mittelfeld begann David (als Spielmacher) und Martin übernahm den defensiven Part. Rechts und links begleitet von Chris und Paco. Mittelstürmer war Georgy, rechter Außenstürmer Ben, und Schimi durfte zu seiner freudigen Überraschung linker Außenstürmer spielen. Außerdem 4 Mann auf der Ersatzbank! Es wird nicht mehr lange dauern und wir schlagen uns um einen der 16 Plätze ;).

Von Beginn an kam es zum offenen Schlagabtausch mit dem traditionell in Rot- Weiß angetretenen ORV. Die junge Truppe rennt wie der Teufel und spielt freundlich ausgedrückt sehr robust. David und Konstantin wurden schnell als unsere wichtigsten Spieler identifiziert, jedenfalls wurden sie bei Ballbesitz oft von zwei Gegenspielern bedrängt. Die Schiedsrichter vom SC 1880 waren damit meist überfordert und ahndeten die zahlreichen Stockfouls der Offenbacher kaum. Entsprechend oft hatte Konstantin sein Temperament nicht ganz im Griff. Zwar verständlich da er zusätzlich zu den Stockschlägen, festgehalten und gerempelt wurde, aber nicht besonders hilfreich da die Pfiffe auch dadurch zu oft gegen uns ausfielen.

Die Angriffe der Offenbacher wurden oft über die linke Seite eingeleitet, auf der immer ein Offenbacher Spieler keinen Gegenspieler hatte. Das 1:0 für den ORV fiel dann aber durch die Mitte. Ein schnell gespielter Angriff, bei dem nicht jeder von uns seinen Gegenspieler begleitete, oder es nicht konnte, und ein Stürmer überlief die Innenverteidigung und kam so frei zum Führungstreffer. Sehr ärgerlich da wir bis zu diesem Zeitpunkt etwas mehr Spielanteile hatten. Das drehte sich aber und Offenbach kam jetzt noch mehrfach gefährlich vor unserem Tor. Es war einem glänzenden Reflex von Patrick zu verdanken, der einen Schuss aufs kurze Eck abwehrte, das wir nicht kurz darauf mit 2:0 zurück lagen. Das fiel dann aber doch wenig später. Ein Schuss aufs RSC Tor schien vorbei zu gehen, prallte aber vom Pfosten zurück und ein nachgerückter Offenbacher schoss den Ball ins kurze Eck. Das 2:0 für den ORV. Konstantin gelang dann kurz vor der Pause der Anschlusstreffer und wir gingen beim Spielstand von 2:1 in die Halbzeitpause.

Dort nahmen wir uns vor die linke Seite der Offenbacher, besser zu decken, eine Aufgabe die Paco zu Beginn der zweiten Halbzeit, mit Hilfe von Korhan perfekt umsetzte. Als Paco dann auf der Bank Platz nahm ging die Ordnung wieder verloren. Der Mittelfeldspieler oder der Verteidiger der Lederstädter blieben jetzt meist ungedeckt so das sie ihre Angriffe über unsere rechte Seite im 2:1 geführt werden konnten. Dadurch kam die Abwehr gehörig unter Druck und musste mehrfach den Raum statt den Mann decken um ein einfaches Tor zu verhindern. In einer solchen Situation versuchte ich einen scharfen Pass im Schusskreis zum freistehenden Stürmer zu unterbinden, konnte diesen aber nicht kontrollieren und lenkte ihn statt dessen ins Tor ab. Eigentor!

3:1 für Offenbach und es kam noch dicker. Patrick warf sich einem ORV Stürmer in den Weg, der zwar an ihm vorbei kam, aber durch mein anschließendes Stören seinen Abschluss kläglich vergab. Die Schiris werten Patricks Einsatz als Foul und wendeten auch die Vorteilsregel nicht an. Sie entschieden auf 7 Meter obwohl der ORV Stürmer ja noch eine Abschlussmöglichkeit hatte. Paddy korrigierte die Fehlentscheidung in bemerkenswerter Weise. Er hielt den 7 Meter! Das gab uns Auftrieb. David Kaps fand mit seinem Pass Schimi der den Ball abplatzen ließ und ins Tor lenkte. Nur noch 2:3 aus unserer Sicht. Jetzt bliesen wir zur Schlussoffensive aber der Ausgleichstreffer gelang nicht mehr.

Spielbericht: Eric Belly

Straßburg Mixed Turnier

Straßburg Mixed Turnier

Straßburg 2019

Tournoi des Vendanges du Hockey Club JSK Strasbourg

Lukas, Jonas, Niklas, Elias, Leon, Laura, Kosta, Korhan, Ben, Chris, Buschi, Felix, Stephan, Mona, Jessica

Wie jedes Jahr haben wir am vergangenen Wochenende wieder am „Tournoi des Vendanges“ in Straßbourg teilgenommen und konnten dabei sowohl spielerisch, als auch an der Bar einige Erfolge erzielen. 

Zwar konnten wir uns im Kampf um den begehrten Bierpokal am letzten Tag leider nicht mehr durchsetzen (bzw. durchtrinken), doch im Hockeypart waren wir dafür umso erfolgreicher. Das gesamte Team zeigte sich in Top Form und zeichnete sich durch ein super Zusammenspiel, starken Einsatz, und großen Bierdurst aus. Am ersten wie auch am zweiten Turniertag waren wir ungeschlagen und das dank unseres Torhüters Niklas sogar ohne ein einziges Gegentor! Als „Man of the Match“ bewies sich wieder unser Joker Georgy, der sowohl im Alleingang als auch im Teamwork mit einer überragenden Leistung überzeugte. Dadurch konnten wir den Turniersieg und den wunderschönen Pokal zum 1. Platz mit nach Hause nehmen. 

Doch das wohl wichtigste, wir konnten wieder einmal ein wunderbares Wochenende in Straßburg verbringen, mit viel gutem Essen und Trinken, in toller Gesellschaft und mit sehr viel Spaß. Dafür auch nochmals ein großes Dankeschön an den JSK Straßbourg, wir freuen uns jetzt schon auf nächstes Jahr! 

Turnierbericht: Laura Burger

P.S. Danke an Stefan Fräulin für die Orga

Rasen Sport Club – SKG Frankfurt 5:3

Sonntag 01.09.2019, 12:00 Uhr, Wiesbaden
Hollerbornstrasse, Sportplatz Kleinfeldchen

Rasen Sport Club – SKG Frankfurt 3:5 (1:2)

Tor: Mages
Abwehr: Belly, Lippa, Matuschek, Reins, Schiminski
Mittelfeld: Auber, de Brito Vieira, Roth
Sturm: Kwast, Lahdo, Liesenfeld, Papageorgiou

Christian Busch war verhindert und Martin Auber vertrat ihn als Teamchef. Er wählte ein 4-3-3 als taktische Grundordnung. Zum ersten Mal auf dem Feld dabei waren Martha und Andreas. Kosta machte sein 50., Schimi sein 90., und ich mein 150. Spiel für den RSC.

Wer mehr wissen möchte…

Das Spiel begann mit Chancen für uns, und schon nach wenigen Minuten konnte unser Top Torjäger eine nutzen. Er hatte den Ball nicht richtig getroffen und der SKG Torhüter wurde wohl durch die Flugbahn des Balles überrascht. Wir waren uns jedenfalls einig das der Treffer glücklich zustande kam. Unverdient war er nicht. Während die SKG auf Konterchancen lauerte versuchten wir nachzulegen. Leider wurde statt dessen ein riskanter Abschlag der Verteidigung durch die Mitte bestraft. Der Ball wurde von einem gegnerischen Stürmer abgefangen und die SKG hatte kein Problem den Konter in Überzahl zum Ausgleich einzuschießen. Jetzt war die SKG am Drücker und markierte wenig später durch Libero Thilo per Strafecke das 2:1. In der 2. Hälfte erhöhten sie auf 3:1, wieder per Strafecke, und so ging es in die Viertelpause. Wir stellten auf 3er Abwehr um mehr Druck nach vorne entwickeln zu können. Leider ging der Schuß nach hinten los. Der Abschluss eines SKG Mittelfeldspielers, der am Tor vorbei gegangen wäre, wurde mit einer missglückten Abwehr unglücklich ins Tor abgefälscht. Trotzdem zeigte die Umstellung Wirkung, denn wir waren wieder häufiger im SKG Schusskreis. Konstantin gelang es mit seinem 2. Treffer auf 4:2 zu verkürzen. Bei einer weiteren kurzen Ecke der Roten aus Frankfurt wurde mit einem schönen Stecher der 3 Tore Abstand wieder hergestellt. Unserem „Nachwuchs“ Andreas gelang es dann in seinem ersten Pflichtspiel nochmal auf 5:3 zu verkürzen. Das setzte bei den in Grau-Weiss angetretenen RSC Spielern nochmals Kräfte frei und die SKG Spieler hatten Mühe aus dem letzten Viertel heraus zu kommen. Mit Glück und Geschick verteidigten die Roten das Ergebnis und wurden wenig später durch den Schlusspfiff der beiden WTHC Schiedsrichter erlöst.

Nach dem Spiel saßen wir noch zusammen und tranken ein paar Bier auf die Jubilare.

Spielbericht: Eric Belly

DHC Wiesbaden – Rasen Sport Club 3:0

Sonntag 18.08.2019, 12:00 Uhr, Wiesbaden
Hollerbornstrasse, Sportplatz Kleinfeldchen

DHC Wiesbaden – Rasen Sport Club 3:0 (1:0)

Tor: Mages
Abwehr: Lippa, Matuschek, Reins, Schiminski, Kellner
Mittelfeld: Busch, John, Kaps, Lahdo
Sturm: Belly, Höbler, Kwast, Maar, Papageorgiou

2 Frauen und 13 Männer sind am ersten Spieltag der Feldsaison 2019/2020 für den RSC am Start. Catrin, Vanni und Felix machen ihr erstes Pflichtspiel für den Rasen Sport Club. Ein abwechslungsreiches Spiel in dem die erste gute Chance Tobias Maar gehörte, der, von Kosta glänzend freigespielt, durch die zurück eilende DHC Abwehr gerade noch am Abschluss gehindert wurde. Aber auch unser Sturmführer hatte Chancen. Dem DHC Goalie gelang es allerdings diese mit gutem Stellungsspiel und tollen Reflexen zu entschärfen und das sollte nicht das letzte Mal so sein. Dann fiel das 1. Tor für den DHC. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld gelangte der Ball eher glücklich zu einem der rot-schwarz gekleideten DHC Spieler, der den einzigen Treffer der 1. Halbzeit erzielte. Kurz vor der Halbzeit wäre fast noch der Ausgleich gefallen. Angespielt von David flankte ich von der Rechtsaußenposition auf den Siebenmeterpunkt, zu einem dort frei stehenden Stürmer. Dieser brauchte allerdings zu lange um den Ball zu verarbeiten und so konnte er am Abschluss gehindert werden.

In der Halbzeitbesprechung wurden die von uns kreierten Torchancen herausgestellt und wir gingen hoffnungsvoll zurück auf den Pitch. Wir würden unser Tor schon machen dachten wir. Allerdings war es der DHC der nach 5 Minuten mit einem wirklichen gelungenen Spielzug mit 3-4 Pässen schnell das Feld überbrückte und zum 2:0 erhöhte. Ein wirklich toll heraus gespielter Treffer. Auch wir hatten weiterhin gute Chancen. Allen lag der Torjubel schon auf den Lippen als Kosta wuchtig abschloss, aber der DHC Keeper hielt den Ball mit einem unglaublichen Reflex. Wir spielten weiterhin offensiv und versuchten einen Treffer zu erzielen, aber mussten nach einem Schnitzer in der Abwehr statt dessen das 3:0 hinnehmen. Altmeister „Schimi“ hätte kurz vor Schluss den Ehrentreffer erzielen können, aber sein überlegter Abschluss wurde vom Torwart der Roten mit einer weiteren Großtat verhindert. So endete das Spiel 3:0 und in der Nachbesprechung wurde Torschusstraining für den nächsten Tag anberaumt. Mich beeindruckt unsere Mannschaft immer wieder durch ihr positives und konstruktives Denken. Nächstes Spiel am 1. September gegen die SKG um 12:00 Uhr in Wiesbaden auf dem Hockeyplatz an der Hollerbornstrasse.

Spielbericht : Eric Belly