RSC Herren 4.VL 1. Turnier 2022/2023

Sonntag 20. November 2022, Wolfgang-Steubing Halle, Ausrichter: Eintracht Frankfurt

Spielertrainer „Schimi“ hatte 10 Mann für das 1. Turnier zur Verfügung und stellte wie folgt auf:

Tor: Mages
Aufbau: Breckwoldt, Kuron, Matuschek
Mitte: Busch, Gebhard
Sturm: Blecher, Mazura, Roth, Schiminski

RSC Wiesbaden – HC Bad Homburg II 3:5 (0:3)

Im ersten Spiel ging es gegen den ambitionierten Aufsteiger Bad Homburg II. Der Rasen Sport Club machte das Spiel, offenbarte aber Schwächen in der Rückwärtsbewegung welche die Bad Homburger auszunutzen wussten. Sie nutzen drei ihrer Chancen zur 3:0 Halbzeitführung, während der RSC die seinen nicht nutzte. Auch nach der Halbzeit waren die Bad Homburger effizienter und zogen auf 5:0 davon. Und erst jetzt wurden die Spieler des Rasen Sport Club effizienter. Ein starker Pass aus dem Aufbau erreichte Lars Blecher der dem Ball ins Tor lenkte. Christian Busch legte zum 2:5 nach. Und die Aufholjagd ging weiter. Eine kurze Ecke für den Rasen Sport Club. Aufbauspieler „Nico“ Kuron ließ sich seine Chance auf ein Tor nicht entgehen und drei der fünf Gegentore waren aufgeholt. Und die Grau-Weißen hielten den Druck hoch. Sie hatten das „Momentum“ auf ihrer Seite. Zwangen Bad Homburg zu Fouls und erhielten einen „7 Meter“. Jens Breckwoldt übernahm die Verantwortung, konnte aber seine starke Leistung nicht krönen und den „7 Meter“ nicht verwandeln. Damit war die Chance auf einen Punkt noch gegeben, aber der Mannschaft gelangen in der restlichen Spielzeit leider keine weiteren Treffer. So war letztlich die schwache erste Hälfte für das Endergebnis ausschlaggebend.

SC Frankfurt 1880 4 – RSC Wiesbaden 3:2 (1:1)

Die Frankfurter hatten ihr erstes Spiel mit nur einem Auswechselspieler bestritten und nach konditionellem Einbruch in der 2. Hälfte 1:7 verloren. Inzwischen waren noch Spieler hinzugekommen, so dass die 80er im 2. Spiel nicht als Opfer einzuschätzen waren. Das sollte sich bewahrheiten. Auch im 2. Spiel des Tages war der RSC feldüberlegen. Diesmal ging er auch, dank „Schimi“, 1:0 in Führung. Leider führte der häufige Ballbesitz der Wiesbadener nicht zu weiteren Treffern. Im Gegenteil! Kurz vor der Halbzeit musste das 1:1hingenommen werden. Es kam noch schlimmer! Nach der Pause musste der Führungstreffer der 80er hingenommen werden. „Alex“ Mazura konnte zwar noch zum 2:2 ausgleichen, aber kurz vor Spielende erzielte der spielstärkste 80er Spieler mit einem gekonnten Alleingang den 3:2 Siegtreffer.

Resümee: Wenn`s nicht läuft, läufts nicht…aber wir haben noch 6 Spiele…

Spielbericht: Eric Belly (nach Erzählungen von Christian Busch und Christoph Schiminski)

Rasen Sport Club – WTHC II 0:3

Sonntag 23.05.2022, 12:00 Uhr, Wiesbaden, Kleinfeldchen

Tor: Schiminski
Abwehr: Joanna, Kuron, Matuschek, Gurak
Mittelfeld: Frank, Mazura, Voith
Sturm: Busch, Papageorgiou, Belly

Tore: Keine für uns

RSC Wiesbaden : WTHC II (0:0, 0:1, 0:2, 0:3)

Nur zu elft traten wir zum Derby gegen die Nerotaler an. Torwart Niklas Mages war kurzfristig ausgefallen und „Schimi“ bot sich an ins Tor zu gehen. Es war ein heißer Tag und in Anbetracht der Stärke des Gegners, und seiner zahlenmässigen Überlegenheit, beschlossen wir eine defensive Grundausrichtung. So wurden die drei Stürmer zu den ersten Verteidigern. Sie sollten dem Gegner die eigene Hälfte überlassen und ab der Mittelinie verteidigen. So begannen wir zwar, aber im Verlauf des 1. Viertels störten wir dann doch häufiger weiter vorn und öffneten Korridore für die WTHC Spieler. Entsprechend oft kamen die Himmelblauen in die Nähe des RSC Schusskreises und konnten auch erste Strafecken verbuchen. Die waren aber nicht besonders gut ausgeführt, wurden aber auch gut verteidigt. „Schimi“ zeigte jedenfalls einige sehr gute Paraden. Die in Grau-Weiss gekleideten Spieler des Rasen Sport Club hatten zu beginn mehrere gute Kontermöglichkeiten. Sturmführer „Georgy“ scheiterte 2 mal am guten WTHC Torwart, ansonsten wurden die Konter schon vor dem Schusskreis abgefangen. In der Viertelpause erinnerte Alex die Stürmer an das Defensivkonzept und im 2. Viertel standen wir bei gegnerischem Ballbesitz hinter der Mittellinie. Trotzdem fiel nach wenigen Minuten der erste Treffer für den WTHC. Wir hatten noch die eine oder andere Kontermöglichkeit, die aber von den Nerotalern gut verteidigt wurden, so das wir mit 0:1 in die Halbzeitpause gingen.

Alex war mit dem Stellungsspiel der Sturmreihe bei gegnerischem Ballbesitz noch nicht ganz zufrieden. Wir sollten enger zusammen stehen um die Passwege des Gegners durch die Mitte zuzustellen. Das gelang im 3. Viertel sehr gut. Der WTHC musste über die Flügel angreifen und hatte wenn er parallel zur Grundlinie in den Schusskreis eindrang nur einen spitzen Winkel zum Torabschluss. Auch die Pässe in den Kreis wurden häufig als gefährlich abgepfiffen, da sie, über Kniehöhe, nicht auf das Tor gingen und Spieler gefährdeten. Kurz vor Ende des 3. Viertels gelang dann doch das 2:0 mit einem sehenswerten Treffer. Ein WTHC Spieler nahm den Ball, mit dem Rücken zur Grundlinie, auf der rechten Seite des RSC Schusskreises an und versenkte ihn mit einem herrlichen Rückhandflachschuss im langen Eck. „Schimi“, der eine sehr gute Partie im Tor machte, hatte da keine Chance. In der Viertelpause nahmen wir uns vor weiter defensiv zu spielen und auf Konter zu hoffen. Aber kurz nach der Pause wurde ein schon abgewehrter Ball verstoppt, von einem Nerotaler erobert und in den Kreis gespielt. 2,3 Pässe und der Ball war im Tor. 3:0 für den WTHC aber wir ließen uns nicht hängen sondern mobilisierten die letzten Reserven. Der WTHC drückte aufs 4. Tor und für uns ergaben sich Räume zum Kontern. Letztlich fehlten dann aber Schnelligkeit und Fittness, oder aber auch eine Spielidee, um noch einmal gefährlich in den WTHC Schusskreis zu kommen. Die meisten der RSC Konter endeten schon vor dem Schusskreis. Die Nerotaler hingegen ließen bei ihren Kontern zwar den Ball besser laufen, aber es fehlte an Konsequenz. So endete der offene Schlagabtausch der letzten 10 Minuten des Spieles mit dem Schlusspfiff und ohne weiteren Treffer.

Resümee: Ein gutes Spiel unserer 11

Spielbericht Eric Belly

SSG Bensheim – Rasen Sport Club 3:0

Sonntag 08.05.2022, 11 Uhr, Bensheim, Sportpark West

Tor: Mages

Abwehr: Kuron, Matuschek, Busch, Frank
Mittelfeld: Mazura, Clossé, Voith
Sturm: Miller, Tom, Belly

Tor: Leider keins

SSG- Bensheim – RSC Wiesbaden 3:0 (Viertel: 1:0, 1:0, HZ, 2:0, 3:0)

Das erste Spiel im Feld für den RSC und eine Absage in letzter Minute. Buschi macht die Aufstellung s.o. (von rechts nach links). Die Besprechungen macht in erster Linie Alex der uns im Laufe des Spieles immer besser einstellt. Gutes Debut unserer drei neuen Spieler. Hier der Bericht von Pirmin Clossé:

Draußen wird´s warm und wir werden heiß auf Feldhockey. Naja, noch nicht alle leider. So wäre zumindest zu erklären, warum wir bei unserem ersten Rückrundenspiel der Feld-Runde bei der SSG Bensheim nur mit exakt elf Spielern antreten konnten. Die elf, die da waren, liefen allerdings bis die Sohlen glühten. Und so schafften wir es am Ende mit einer achtbaren Leistung zu einem 0:3, das durchaus angemessen war. Einziger kleiner Wermutstropfen: Der Ehrentreffer wäre durchaus drin gewesen.

Während Bensheim mit großem Kader munter durchwechselte und viel Druck machte, mussten wir uns unsere Kräfte einteilen. Wir überließen dem Gegner meist den Ball und konzentrierten uns auf eine kompakte Spielweise und gelegentliche Konter. Das alles gelang uns überraschenderweise mit zunehmender Spielzeit – und damit auch schwindenden Kräften – immer besser. Nachdem wir uns zur Pause mit einem 0:1 noch glücklich schätzen konnten, mussten wir uns über das 0:2 und 0:3 fast schon ärgern.

Vor allem im letzten Viertel waren wir nämlich mindestens ebenbürtig, wenn nicht sogar die Mannschaft mit den besseren Torchancen. Doch weil wir mehrfach knapp scheiterten, blieb es am Ende bei dem Ergebnis. Trotzdem können wir stolz sein. Darauf, wie wir uns im Laufe des Spiels gesteigert haben. Darauf, wie jeder seine Rolle nach seinen Möglichkeiten ideal ausgefüllt hat. Und darauf, wie wir trotz knappen Kaders bis zuletzt gekämpft haben.

Hoechster THC II – Rasen Sport Club 11:2

Samstag 26.02.2022 20:30, Frankfurt

Tor: Mages
Aufbau: Kuron, Voith
Mitte: Frank
Sturm: Busch, Gurak, Schiminski,

Tore: Frank, Schiminski

Höchster THC II – RSC Wiesbaden 11:2 (HZ 3:1)

Nur mit sieben Spielern fuhr der RSC zum bedeutungslos gewordenen Spiel gegen den frisch gekürten Meister Höchster THC II. Zur Überraschung befand sich dort auch die gesamte Mannschaft der SSG Bensheim. Mit einem Sieg wäre der Rasen Sport Club mit 16 Punkten zur SSG aufgeschlossen, hätte allerdings mit 14 Toren Unterschied gewinnen müssen um an Bensheim vorbeizuziehen. Aufgrund der geringen Zahl der Spieler entschloss sich das Team aus Wiesbaden, wie in der vergangenen Woche, mit einer Raumdeckung zu spielen. Da hatte dies gut geklappt und der RSC hatte nur unglücklich mit 2:3 knapp gegen die Höchster verloren. Allerdings war die personelle Besetzung der Wiesbadener diesmal eine andere, und vor allem die RSC Stürmer kamen laut Christian Busch mit dem System nicht zu recht. Ließ das Ergebnis bis zur Halbzeitpause noch die Möglichkeit zu hoffen, erzielten die Farbenstädter, unter dem Jubel der Bensheimer Zuschauer, in der zweiten Halbzeit noch acht Treffer. Laut „Buschi“ waren die meisten Tore auf die schlecht umgesetzte Raumdeckung des RSC zurück zu führen, und schrieb sich selbst drei der Gegentore zu. Trotzdem hervorzuheben seien Max, „Konsti“ und Niklas für ein starkes Spiel. Glückwunsch auch an unseren Spielertrainer „Schimi“ der seinen 101. Hallentreffer markierte.

Spielbericht: Eric Belly nach Infos von Christian Busch

Rasen Sport Club – Höchster THC II 2:3

Sonntag 20.02.2022, 17:00 Uhr, Wiesbaden, Diltheyhalle

Tor: Mages
Aufbau: Breckwoldt, Kuron, Matuschek
Mitte: Voith, Ziegenbalg
Sturm: Papageorgiou, Schiminski

Tore: Schiminski, Ziegenbalg

RSC Wiesbaden – Höchster THC II 2:3 (HZ:0:3)

4 Punkte aus 2 Spielen. Das war die Vorgabe vor dem vorletzten Spiel der Saison. 4 Punkte waren nämlich nötig um 17 Punkte zu erreichen, und damit auf den 3. Platz zu springen, der den Klassenerhalt bedeutet. Allerdings hatten die Höchster den besseren Start. Mit 0:3 ging der Rasens Sport Club in die Halbzeitpause. Danach begann die Aufholjagd. Daniel und „Schimi“ mit seinem 100. Hallentreffer für den RSC verkürzten auf 2:3. Es gab zahlreiche weitere Chancen. Die größte kurz vor Schluss, als Daniel einen kraftvollen Schlenzer vom Siebenmeterpunkt aufs Tor brachte. Mit einem sensationellem Reflex wehrte der Höchster Torwart den Ball ab, und machte damit die letzte Chance des RSC auf den Ausgleich, und die Hoffnung auf den Klassenerhalt, zunichte.

Spielbericht: Eric Belly nach Erzählungen von „Nico“ Kuron und Christian Busch

Rasen Sport Club – ORV 6:6

Freitag 18.02.2022, 20:30 Uhr, Wiesbaden, Diltheyhalle

Tor: Mages
Aufbau: Breckwoldt, Kuron, Matuschek
Mitte: Voith, Ziegenbalg
Sturm: Bleher, Mazura, Schiminski, Frank

Tore: Busch, Breckwoldt (7m), Mazura (2), Matuschek, Schiminski

RSC Wiesbaden – Offenbacher RV 6:6 (HZ: 3:6)

Ein Sieg, im Nachholspiel gegen den Offenbacher Ruder Verein, musste her um noch eine Chance auf den Aufstieg zu haben, aber auch um vom 4. Platz weg zu kommen der durch 3 hessische Absteiger aus der Regionalliga zum Abstiegsplatz geworden ist. Vor einigen eingefleischten Fans entwickelte sich eine lebendige Partie, die in der ersten Halbzeit von Offenbach dominiert wurde. Mit 3:6 ging es in die Halbzeitpause. Der RSC war in der 2. Hälfte das spielbestimmende Team und erzielte 3 weitere Treffer. Das es letztlich nicht zum Sieg reichte lag auch daran das einige Großchancen nicht genutzt wurden. Die gut pfeifenden Schiris aus Limburg verhängten drei Siebenmeter für den Rasen Sport Club von denen zwei nicht verwandelt wurden. Da war der Druck wohl zu groß.

Spielbericht: Eric Belly nach Erzählungen von Christian Busch

SC Frankfurt 1880 IV – Rasen Sport Club 8:3

13.02.2022 16:00, Frankfurt, Mertonhalle

Tor: Mages
Aufbau: Breckwoldt, Kuron, Matuschek
Mitte: Frank, Ziegenbalg
Sturm: Papageorgiou, Schiminski, Voith

Tore: Breckwoldt, Papageorgiou, Schiminski

SC 80 – RSC Wiesbaden 8:3 (HZ 2:3)

Natürlich sollte man gegen den Tabellenletzten gewinnen wenn man oben mitspielen möchte, andererseits weiß man aber nie, ob die 80er nicht, vor allem beim Heimspiel, mit ein paar ehemaligen Bundesligaspielern antreten. Ich kam kurz nach der Halbzeit mit den 2. Herren vom Turnier aus Fulda. Auf der Tribüne saß Jens Freundin Viktoria. Sie wirkte nicht sehr begeistert, warum auch. Der Spielstand war 3:4 für Frankfurt. Aber immerhin waren unsere grau-weiß gekleideten Spieler gerade am Drücker. Allerdings war trotz der Feldüberlegenheit spätestens im Schusskreis Schluss. Jens gelang es zwar zweimal direkt aus der Verteidigung mit seinen Pässen einen Stürmer im Schusskreis zu finden, aber die Abschlüsse waren leider eher ungefährlich. Das Spiel des RSC wirkte uninspiriert und es kam immer wieder zu Fehlpässen. Die 80er hingegen vergaben viele ihrer zahlreichen Konterchancen. Eine aber nutzten sie dann doch zum 5:3. Mit diesem Spielstand ging es ins letzte Viertel. Kosta hatte einige gute Aktionen, wurde aber immer wieder gedoppelt und kam selten zum Abschluss. Der Rasen Sport Club versuchte immer verzweifelter den Druck zu erhöhen. Umsonst! Die Konter des SC 1880 wurden jetzt gekonnt ausgespielt und die Treffer zum 6:3 und 7:3 fielen folgerichtig. Die Wiesbadener spielten weiter nach vorne, wirkten aber deutlich angeschlagen. Ein Treffer gelang dem RSC nicht mehr, Frankfurt hingegen erzielte den Treffer zum 8:3 Endstand.

Spielbericht: Eric Belly

2. Herren – 3. Turnier 5.VL

Sonntag 13.02.2022, Ferdinand-Braun Schule, Fulda

Trotz größter Bemühungen von „Chris“ und „Buschi“ fuhren wir nur zu sechst nach Fulda. Die 2. Mannschaft des HC Kassel II hatte am Tag davor abgesagt so das wir nur noch 2. Spiele hatten. „Buschi“ machte folgende Aufstellung : „Bene“ Tor, „Chris“ und Eric im Aufbau, „Paco“ als Mittelmann, und Christian mit Lars im Sturm. Dann pfiffen Christian und ich Fuldaer HC – HC Bad Homburg 2. Das Spiel endete 7:0 für Bad Homburg die damit Meister der 5. Verbandsliga wurden und nächste Saison eine Klasse höher spielen werden.

HC Bad Homburg 2 – Rasen Sport Club II 8:3 (HZ 2:1)

Tore: Blecher (3)

Bad Homburg hatte etliche gute Spieler in ihren Reihen, unter anderem ihren Clubmanager Tobias Wuttke, der schon einmal mit dem RRK den Europapokal in der Halle gewonnen hatte. Entsprechend defensiv waren wir eingestellt. Wir standen sehr tief und nur Lars befand sich bei unserer Spieleröffnung in der gegnerischen Hälfte. Bad Homburg drückte entsprechend, aber wir konnten dem Druck vorerst standhalten. Noch besser einer unserer Pässe fand Lars freistehend vor dem Tor, den dieser sofort abschloss und im Tor unterbrachte. So stand es nach ca. 4 Minuten 1:0 für den RSC und eines der Ziele für den Turniertag hatten wir erfüllt. Und in der Folge zeigten wir Team und Kampfgeist, was sich in einer starken Verteidigungsleistung ausdrückte. Wir mussten einige Ecken hinnehmen, die Bad Homburg erstaunlicherweise fahrlässig vergab oder von uns gut verteidigt wurden. Trotzdem war es eine kurze Ecke die 3 Minuten vor der Halbzeit zum 1:1 führte und wenig später gelang den blau gekleideten Bad Homburgern dann auch die 2:1 Führung.

So ging es in die Pause, in der wir uns über unsere gute Leistung freuten und uns vornahmen jetzt nicht unterzugehen sondern weiter dagegen zu halten. Nach Wiederanpfiff gelang es uns erstmal nicht das auch umzusetzen. Das RSC Team verteidigte nicht mehr so gekonnt wie in der 1. Hälfte und wirkte einige Minuten eher unsortiert. Mehrere kurze Ecken und sonstige gute Chancen für die Bad Homburger waren der Preis dafür. Schnell stand es 6:1 dann standen wir wieder kompakter und Lars wieder mal frei im Strafraum. Sein Schuss war auch diesmal im Tor. 6:2 nur noch, aber auch Bad Homburg lebte noch und erhöhte wieder auf 7:2. Inzwischen ging das Spiel dem Ende entgegen, ich fing einen Ball in der eigenen Hälfte ab und sprintete zum ersten Mal über die Mittellinie. Lars lauerte im Schusskreis und er verwandelte meinen Pass per Direktabnahme zum 7:3. Auch den Bad Homburgern gelang noch ein Treffer zum 8:3 Endstand.

In der sich anschließenden 20 minütigen Pause besprachen wir Aufstellung und Taktik. Wir waren sehr glücklich über die wirklich gute Leistung die wir gegen den künftigen Meister gezeigt hatten, und nahmen uns vor nicht übermütig zu werden. „Never change a winning System“ daher behielten wir Aufstellung und Taktik bei und nahmen uns vor genauso kämpferisch und engagiert zu agieren wie im ersten Spiel.

HC Fulda – Rasen Sport Club II 2:3 (HZ 0:3)

Tore: Blecher, Busch, John

Wir waren engagiert und konzentriert und was aufs Tor kam hielt „Bene“. So überstanden wir die erste Drangphase der in weiß und pink gekleideten Gastgeber. Mit der Zeit begann sich eine gewisse Routine einzustellen und gegnerische Angriffe wurden ohne Nervosität abgefangen bzw. abgewehrt. Unsere Konter waren allerdings Anfangs kaum der Rede wert. Das änderte sich nach 7 Minuten. Eine Passtaffete über 3 Stationen fand Lars im Schusskreis der das 1:0 erzielte. Unsere Konter wurden gefährlicher und „Paco“ nutzte ein Kuddelmuddel vor dem Fuldaer Tor zum 2:0 . Kurz vor der Halbzeit bekamen wir die erste kurze Ecke des Spieltages. Meine Hereingabe netzte „Buschi“ mit einem 10 cm hohen Schuss neben dem rechten Pfosten ein, und wir gingen dann bald darauf mit 3:0 in die Pause.

Wir ermahnten uns nochmal zur Konzentration und standen nach Wiederanpfiff sechs Fuldaer Feldspielern gegenüber. Sie hatten den Torwart heraus genommen und wir kamen erstmal schwer damit zurecht. Jedenfalls gelang uns kein gefährlicher Konter, aber wir verteidigten mit Leidenschaft, Glück und Geschick. 6 Minuten vor Schluss gelang Fulda dann doch das Tor zum 1:3 und wir begannen ein wenig nervöser zu werden. Bälle wurden jetzt häufiger weggeschossen, als in den eigenen Reihen gehalten. Dann eine tolle Konterchance für den RSC. Der schon beinahe „durchgebrochene“ „Buschi“ wurde, noch kurz vor dem Schusskreis gestoppt. Fair oder unfair, Christian wurde schnell „genordet“ und wir konzentrierten uns wieder auf die Defensive. 3 Minuten vor dem Ende gelang Fulda auch noch der Anschlusstreffer zum 2:3, und die Spannung stieg noch einmal. „Bene“ hatte noch einige Möglichkeiten sich auszuzeichnen und zeigte diverse gute Aktionen. Die RSC Feldspieler unterstützten, denn sie machten immerhin keine groben Fehler. So konnten wir nach dem Abpfiff einen unerwarteten 1. Saisonsieg feiern. Wir freuten uns wie der legendäre „Bolle“ und liefen mit breitem Grinsen durch die Halle…Versuchen wir es nächstes Jahr wieder ? 🙂

Spielbericht: Eric Belly

Rasen Sport Club – SSG Bensheim 3:2

Sonntag 05.02.2022, 18:30 Uhr, Wiesbaden, Diltheyhalle

Tor: Mages
Aufbau: , Breckwoldt, Kuron
Mitte: Voith, Ziegenbalg
Sturm: Mazura, Papageorgiou, Schiminski, Schauerte

Tore: Mazura, Ziegenbalg, Schauerte

RSC – SSG 3:2 (HZ 2:1)

Es waren mehr Spieler als Zuschauer anwesend. Unter Corona Bedingungen hatten sich nur zirka 15 Hockeybegeisterte Wiesbadener eingefunden, diese waren aber durchaus erwartungsvoll. Wir waren personell gut besetzt, mussten aber auf Leon verzichten. Für den spielte Konsti diesmal in der Abwehr statt in der Mitte. Die in grau-weiß gekleideten Spieler des Rasen Sport Club hatten von Beginn an mehr vom Spiel, mussten aber gegen eine technisch gute Mannschaft immer vor Kontern auf der Hut sein. Jens gelangen in der Anfangsphase mehrfach lange Pässe aus unserer Abwehr, direkt in den Schusskreis der Grün-Schwarz gekleideten Bensheimer. Das die dann für einen kurzen Moment frei stehenden RSC Stürmer 2-3 Mal den Ball nicht im Tor unterbringen konnten lag vor allem an dem überragenden Torwart der Bensheimer. In der der 13 Minute war es dann Alex der eine herrliche Passtaffete zum 1:0 abschloss und die Tribüne zum Jubeln brachte. Mit dem Elan der Anfangsphase ging es auch ins 2. Viertel. Diesmal war es Daniel der einen dynamischen Angriff mit einem Powerschlenzer abschloss. 2:0 und mein persönlicher Favorit für das Tor des Monats. Trotz der Führung blieb es spannend, denn die SSG war immer gefährlich. Die Zuschauer, unter anderem Rasen Sport Club Präsident Christian Busch, sahen dann eine absolut überflüssige Nickligkeit, die zurecht bestraft wurde. „Kosta“ bekam die Gelbe Karte und entschuldigte sich bei seinem Gegner. Trotzdem waren die Wiesbadener jetzt 2 Minuten in Unterzahl und die Bensheimer nutzten dies zum Anschlusstreffer. Mit 2:1 ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeit machten beide Mannschaften da weiter wo sie aufgehört hatten. Der RSC war feldüberlegen, die SSG verteidigte gut und war mit Kontern immer gefährlich. Es war Hermann der noch im 3. Viertel die Führung der Grau-Weißen ausbauen konnte. Auch dieses Tor fiel aus dem Spiel heraus. So ging es ins letzte Viertel indem die Bensheimer kurz vor Schluss das Heft in die Hand nahmen und nun ihrerseits mehr vom Spiel hatten. In der 55. Minute konnte die SSG auf 2:3 verkürzen. Ein Bensheimer Spieler wollte mit dem Ball am Schläger zum Mittelkreis um einen zügigen Anstoß zu erzwingen. Das missfiel unserm Torwart der den Ball wegkickte und für diese Unsportlichkeit vom Platz musste. Das der RSC die Phase zu fünft ohne Torwart, überstand ist nur mit Glück, und der mangelnden Kaltschneuzigkeit der SSG, zu erklären. Eine sehr spannende Schlussphase in der kein Treffer mehr fiel. Der Rasen Sport Club bleibt im Aufstiegsrennen.

Eintracht Frankfurt II – Rasen Sport Club 2:1

Sonntag 30.01.2022, 11:00 Uhr, Frankfurt, Wolfgang Steubing Halle

Tor: Mages
Aufbau: Matuschek, Breckwoldt, Kuron
Mitte: Voith, Ziegenbalg
Sturm: Busch, Schauerte, Schiminski

Tor: Schauerte

Eintracht Frankfurt II – RSC Wiesbaden 2:1 (HZ 1:1)

Ein von den Abwehrreihen geprägtes Spiel in dem beiden Mannschaften zuerst nur wenig Chancen hatten. Mehr Spielanteile hatte der RSC, der aber Anfangs kaum in den Schusskreis der Eintracht vordringen konnte. Trotzdem waren es die Frankfurter die in Führung gingen. Der RSC drängte weiter und schließlich war es Hermann Schauerte, der die Hoffnungen auf einen gelungenen „Hockeyarbeitstag“ weckte und auf 1:1 ausglich. Das geschah im 2. Viertel, indem dann aber, besonders für die Angriffsspieler der Teams sonst nichts weiter erwähnenswertes passierte.

So ging es mit 1:1 in die Halbzeit aus der die Spieler des Rasen Sport Club hoch motiviert aufs Spielfeld zurück kamen. Das drückte sich in den Spielanteilen aber auch in der steigenden Zahl an Chancen aus. Trotzdem waren es die Spieler des Tabellenletzten Eintracht Frankfurt, die im 3. Viertel den Treffer zum 2:1 erzielten. Es folgte ein Festival vergebener Torchancen. Ein gebrauchter Tag für die Wiesbadener Stürmer, die es nicht mehr schafften den gegnerischen Torwart zu überwinden.

Resumee: Tabellenführung verpasst

Spielbericht: Eric Belly nach Erzählungen von „Schimi“ und „Buschi“