WTHC II – Rasen Sport Club 10:1

Sonntag 03.10.2021, 11 Uhr, Wiesbaden, Nerotal

Tor: Mages

Abwehr: Matuschek, Lippa, Schiminski, Kuron
Mittelfeld: Gurak, Breckwoldt, Papageorgiou, Belly (Busch)
Sturm: Hastenteufel, Hoebler

Tor: Papageorgiou

WTHC II – RSC 10:1 (2:0, 6:0, 7:1, 10:1)

Im Vorfeld war es schwierig 11 Spieler zu finden. Probleme die wir beim RSC eigentlich gar nicht mehr kannten, aber die Corona Jahre scheinen inzwischen ihre Spuren zu hinterlassen. Am Vortag waren wir nur 10, aber Catrin erbarmte sich unser und Paul beschloss spontan, auf dem Weg von München nach Erfurt, einen Zwischenstop in Wiesbaden einzulegen. So kam er zu seinem Abschiedsspiel. Danke an die Beiden. Auch die Schiedsrichter hatten schon ein paar Tage vorher abgesagt und die Mannschaften mussten sich selber pfeifen. „Schimi“ fragte Eugen, aber der kam als Spieler des WTHC. Spieler und Betreuer des WTHC leiteten schließlich das Spiel.

„Buschi“ wählte eine 4-4-2 Aufstellung um die Defensive des Rasen Sport Club zu stärken. Denn er erwartete eine spielüberlegene WTHC Mannschaft. Aber den Spielern in Grau gelang es nicht im ausreichenden Masse die Räume dicht zu machen. Kein Problem der Aufstellung sondern eher der mangelnden taktischen Disziplin. Schon nach wenigen Minuten gelang der Heimmannschaft das 1:0 und nach dem 1. Viertel stand es 2:0. Buschi hatte sich gezerrt und das trug nicht dazu bei das Spiel des RSC im 2. Viertel besser zu machen. Gnadenlos zeigte der WTHC die Schwächen im Abwehrverhalten des RSC auf und konnte mit 6:0 in die Halbzeitpause gehen.

Da der Sturm in der 1. Halbzeit nur wenig für Entlastung sorgen konnte wurde angeregt Konstantin offensiver spielen zu lassen. „Schimi“ rückte ins Mittelfeld und spielte eine Art Libero vor der Abwehr. Außerdem wollten wir versuchen disziplinierter die Räume eng zu machen. Das gelang gut. Die Abwehr konnte jetzt viele Angriffe vor der Viertellinie abfangen, und es kam zu vielversprechenden Entlastungsangriffen . Einen davon konnte „Georgy“ sehenswert abschließen und wir ließen im 3. Viertel nur einen Gegentreffer zu. Zu Beginn der 2. Hälfte hatte sich Jens ebenfalls gezerrt. Im 4. Viertel machte sich das dadurch nicht mehr vorhandene Auswechselkontingent bemerkbar. Wir waren jetzt öfter einen Schritt zu spät und ließen wieder mehr Chancen zu. Der WTHC erzielte weitere 3 Treffer, zwei davon resultierten aus Strafecken.

Resümee: Besser wir haben 16 Spieler

Spielbericht: Eric Belly


Rasen Sport Club – Offenbacher RV 1:4

Sonntag 26.09.2021, 12:00, Kleinfeldchen, Hollerbornstrasse 11

Tor: Mages
Abwehr: Hoebler, Matuschek, Lippa, Busch
Mittelfeld: Breckwoldt, Mazura, , Gurak, (Janson)
Sturm: Papageorgiou, Schiminski, Lahdo

Tor: Papageorgiou

RSC – ORV 1:4 (1:2)

Guter Start bei optimalen Bedingungen. 1:0 durch Georgy, noch eine gute Möglichkeit für Schimi. Bei einsetzendem Regen begann das Spiel dann zu kippen. Der ORV hat eine sehr junge und laufstarke Mannschaft. Besonders im Mittelfeld machten sie mächtig Druck und verlagerten bei Ballbesitz vorbildlich die Seiten. Das 1:1 war allerdings etwas unglücklich für den RSC als dem ORV ein Abstauber gelang. Dem 2:1 für den ORV hingegen ging eine starke Aktion des Offenbacher Stürmer voraus und das Tor fiel mit dem Halbzeitpfiff. Psychologisch kein guter Zeitpunkt, aber noch war alles drin.

Dank einer hervorragenden kämpferischen Leistung in der zweiten Halbzeit erspielten wir uns drei sehr gute Möglichkeiten. Zwei hatte Schimi, aber dem blieb der verdiente Torerfolg an diesem Tag leider versagt. Auch Alex gab alles bei seiner Chance, konnte aber den Ball nicht im Tor unterbringen, und kollidierte dabei mit dem Pfosten. Wie sich später herausstellen sollte auf Kosten eines Rippenbruchs. Gute Besserung Alex!

Der Rasen Sport Club erhöhte das Risiko, stand entsprechend hoch und musste einige Konter hinnehmen. Das schnelle Umschaltspiel des ORV zeigte schließlich seine Wirkung. Mit langen Bällen wurden die Offenbacher Stürmer in Szene gesetzt und diese konnten zwei weitere Tore erzielen. Einem der Treffer ging wohl eine Fehlentscheidung voraus, aber trotzdem war der Erfolg der Offenbacher auch in dieser Höhe verdient. Glückwunsch an den ORV. Der Eine oder Andere von uns traut der jungen Truppe auch den Aufstieg zu.

Resüme: 1. Mit nur einem Auswechselspieler ist es schwer taktisch zu reagieren. 2. Die Trauben wachsen nicht in den Himmel oder Nicht jedes Mal gelingt ein 9:0 😉

Spielbericht: Eric Belly nach einer Vorlage von Christian Busch

Rasen Sport Club – SKG Frankfurt 9:0

Sonntag 12.09.2021, 12:00, Kleinfeldchen, Hollerbornstrasse

Tor: Mages
Abwehr: Akkum, Matuschek, Lippa, Kuron
Mittelfeld: Breckwoldt, Ziegenbalg, Mazura, (Busch), (Gurak),(Schauerte)
Sturm: Miller, Papageorgiou, Schiminski, (Lahdo), (Mazura)

Rasen Sport Club – SKG Frankfurt 9:0 (4:0)

Dem Rasen Sport Club gelang ein Traumstart in die Feldsaison 2021/22. Die SKG kam mit 11 Spielern während die Heimmannschaft mit 4 Auswechselspielern antrat. Nach Anpfiff der beiden Limburger Schiedsrichter nahm der RSC das Heft in die Hand und spielte sich erste Torchancen heraus. Eine führte zu einem 7 Meter Ball, den unser etatmässiger 7 Meter Schütze Leon leider vergab. Kein Grund sich zu grämen. Erstens weil es bald darauf einen weiteren gab, den Jens zum 1:0 verwandelte, und zweitens wird er den nächsten, wie sonst immer, reinmachen. Bald legte Ben Miller den 2. Treffer nach und auch Hermann und Georgy trugen sich bis zum Pausenpfiff in die Liste der Torschützen ein.

Auch nach der Pause kombinierte der Rasen Sport Club sehenswert und kamen zu 5 weiteren Treffern. Sturmführer Georgy erzielte 2 davon und Alex und Schimi durften ebenfalls jubeln. Der fünfte Treffer war ein Eigentor. Als sich ein gegnerischer Spieler schwer verletzte und nicht mehr spielen konnte reduzierte das RSC Team ebenfalls auf 10 Spieler. Wir wünschen gute Genesung! Am Ende konnte die Mannschaft sich über zahlreiche Torchancen und tolle Kombinationen freuen. Glückwunsch an Leon zu seinem 100. Spiel für den Rasen Sport Club.

Resüme: Der höchste Sieg der Clubhistorie auf dem Feld

Spielbericht: Eric Belly nach Erzählungen von Christian Busch und Konstantin Papageorgiou

SSG Bensheim – Rasen Sport Club 3:2

06.09.2020 10:00 Bensheim

SSG Bensheim – RSC 3:2 (2:0,2:0,3:1,3:2)

Tor: Mages
Abwehr: Schardt, Matuschek, Breckwoldt, Roth (Busch)
Mittelfeld: Belly, Clossé, John, Ziegenbalg, (Höbler)
Sturm: Papageorgiou, Schiminski, (Blecher), (Kwast)

Tore: Matuschek (7m), Busch

Endlich wieder Hockey! Für unser erstes Punktspiel seit Monaten ging es am 6. September nach Bensheim. Die Vorfreude war groß, der Kader gut besetzt. Trotzdem steckten wir die ersten 10 Minuten offenbar noch mitten in der Corona-Pause. Zwei Aussetzer in der Defensive ermöglichten Bensheim eine schnelle 2:0-Führung.

Weil auch in unseren Ligen mittlerweile Viertel gespielt werden, gab es wenig später allerdings die Chance, uns zu sammeln. Und das gelang. Bis zur Pause fanden wir immer besser ins Spiel, stabilisierten uns erst in der Defensive, dann im Mittelfeld und setzten und hatten irgendwann auch unsere ersten Offensivaktionen. Obwohl die ersten Hälfte insgesamt an Bensheim ging, waren wir nun im Spiel.

Im zweiten Durchgang waren wir dann endgültig die bessere Mannschaft. Per Siebenmeter glückte uns der Anschlusstreffer, waren jetzt endgültig am Drücker. Umso ärgerlicher war es, dass wir nur kurz danach durch eine unnötige kurze Ecke das 1:3 kassierten. Es sollte die beinahe einzige Großchance für die Gastgeber in der zweiten Halbzeit bleiben. Mit dem erneuten Anschlusstreffer zwei Minuten vor dem Ende starteten wir unsere Schlussoffensive, die aber nicht mehr von Erfolg gekrönt war.

So verloren wir knapp mit 2:3. Wegen des Blitzstarts verdient, für uns aber auch ein bisschen ärgerlich. Es wäre mehr drin gewesen.

Spielbericht: Pirmin Clossé

SSG Bensheim – RSC

Sonntag, 27.05.2018 10:00 Bensheim

SSG Bensheim – Rasen Sport Club 3:1 (0:1)
Spielverlauf: 0:1, Halbzeit, 3:1

Tor: Mages
Abwehr: Bucko, Matuschek, Schardt, Rommeck, (Schroeder)
Mittelfeld: Belly, Auber, Lippa, Ziegenbalg, (Lahdo)
Sturm: Papageorgiou, John, (Schiminski)

Tor: Papageorgiou

9:15 treffen Flo, Leon und ich in Bensheim ein. Es ist heiß und ein paar von uns sind schon da. Wir machen uns eher gemächlich warm. Falkos Auto springt nicht an, aber stattdessen kommt Schimi ungeplant hinzu. Bei Anpfiff sind wir 14 Mann. Darunter auch Christian Lahdo und Pascal John die ihr allererstes Punktspiel bestreiten. Die beiden um 9:40 Uhr mit Georgy und 2 weiblichen Fans eingetroffenen Spieler, aus der Talentschmiede von Jonas Roth, werden mit Trikots versorgt und schlagen noch ein paar Bälle bevor Christian kurz vor Spielbeginn die Aufstellung bekannt gibt.

Das Spiel beginnt und wird sofort hektisch. Die beiden vom SC 1880 abgeordneten Schiedsrichter wirken unsicher und ändern mehrmals ihre Entscheidung. Mehrere Spieler beider Mannschaften versuchen das auszunutzen und versuchen den Schiris bestimmte Entscheidungen in ihrem Sinne zu suggerieren. Dadurch wird die Atmosphäre hitzig. Bensheim hat mehr Ballbesitz aber wir kontern gefährlich. Ein langer Pass von links erreicht Daniel im Strafraum, den dieser unter Gegnerdruck leider nicht im Tor unterbringen kann. Nach 10 Minuten erhält Georgy in der gegnerischen Hälfte in zentraler Position den Ball. Er läuft Richtung Zentrum des Strafraumes, zieht an der Strafraumgrenze explosiv nach rechts, schüttelt damit den Verteidiger ab und schießt vom Strafraumrand. Mit einer krachenden Vorhand versenkt er den Ball im langen Eck. Ein sehenswerter Treffer! 1:0 für den Rasen Sport Club. Bensheim reagiert mit wütenden Angriffen und bekommt einige Ecken. Die sind fast immer eher schwach oder regelwidrig ausgeführt. Es geht hektisch weiter. Viele Fouls, viel Krakel und unser Team trägt leider viel dazu bei. Nach dem Halbzeitpfiff informieren mich die Schiris, dass der Nächste, der foult oder meckert vom Platz fliegen wird.

Gemischte Gefühle in der Halbzeit. Kritik wegen der aufgeheizten Atmosphäre, Freude über die Halbzeitführung. Um den gegnerischen Spielmacher den Zahn zu ziehen setzen wir Martin auf ihn an.

Nach der Halbzeit gelingt es den Bensheimer mehr Druck auszuüben. Sie kommen immer häufiger in unseren Schusskreis und erhalten zahlreiche Ecken. Vorerst umsonst. Wir hingegen haben immer wieder Konterchancen, die wir allerdings nicht konsequent ausspielen und so nicht zum Abschluss kommen. Je länger das Spiel dauert umso mehr glaube ich an den Sieg. Trotz der vielen Chancen scheint Bensheim immer mehr zu verkrampfen. Unsere Abwehrarbeit hinterlässt Spuren. Martin erhält eine Handverletzung und muss tapen. Er kann jetzt nur noch schwer kontrollierte Bälle spielen. Dann fällt um die 60. Minute der Ausgleich zum 1:1. Ein Ball wird vom Schläger eines unserer Verteidiger unhaltbar ins Tor abgelenkt. Die SSG jubelt und spielt jetzt unbeschwert auf. Schnell gelingen die Treffer zum 2:1 und zum 3:1. Wir haben noch 2-3 Konterchancen mit langen Pässen, aber die sind leider eine Spur zu fest bzw. zu ungenau und werden von den freigelaufenen Angreifern nicht verarbeitet. Dann der Abpfiff. Die meisten von uns sind eher enttäuscht. Ein Sieg war in Reichweite und dann war es nicht mal ein Punkt.

VfL Bad Nauheim – RSC 2:1 (1:1)

Sonntag, 06.05.2018 12:30 Bad Nauheim

VfL Bad Nauheim – Rasen Sport Club 2:1 (1:1)
Spielverlauf: 1:0, 1:1 Papageorgiou Halbzeit, 2:1

Tor: Mages
Abwehr: Rommeck, Matuschek, Triem, Schroeder, (Belly)
Mittelfeld: Busch, Ziegenbalg, Clossé, Kaps, (Roth)
Sturm: Schiminski, Papageorgiu (Maiweg)

Tor: Papageorgiou

Heute sind einige Neuzugänge an Bord von denen wir uns erhoffen das diese uns spielerisch, und vor allem auch läuferisch, weiter bringen. Darüber hinaus sind wir 14 Mann. Das ist rekordverdächtig.

Weiterlesen

MTV Kronberg II – RSC 9:2 (2:0)

Sonntag, 15.4.2018 10:00 Kronberg

MTV Kronberg – Rasen Sport Club 9:2 (2:0)
Spielverlauf: 2:0, Halbzeit, 6:0, 6:1 Schiminski, 9:1, 9:2 Fräulin

Tor: Mages
Abwehr: Rommeck, Matuschek, Schroeder, Belly
Mittelfeld: Miller, Papageorgiu, Lippa, Roth, (Auber)
Sturm: Schiminski, Fräulin

Tore: Schiminski, Fräulin

Heute findet das Nachholspiel gegen Kronberg aus der Hinrunde statt. Von unseren neuen Spielern ist leider noch keiner an Bord. Wir fahren sehr früh nach Kronberg. Unser neuer Feldtrainer Buschi ist verhindert, aber Co Trainer Markus Bucko ist instruiert und als Betreuer dabei. Weiterlesen