RSC 2. Herren – 3. Turnier 2019/20

Samstag 29.02.2020 in der Sporthalle der Dilthey Schule in Wiesbaden

Kurz vor 14 Uhr bin ich in der Halle um das Spiel um den Aufstieg zu pfeifen. WTHC 3 – Hanauer THC 3 heisst die Paarung und während dieses Spieles laufen unsere Spieler in der Halle ein. Dort nimmt sie unser Coach Buschi in Empfang und bespricht das erste Spiel. Am heutigen Tag werden wir gegen die drei ganz vorne in der Tabelle platzierten spielen. Als ich vom Platz komme erfahre ich, dass ich beginnen soll. Ich bin diesmal im Sturm eingeteilt, so das wir mit folgender Aufstellung in Spiel gehen:

Tor: Raab
Abwehr: Lahdo, Lippa, Reins
Mittelmann: Koenigs (Lahdo)
Sturm: Akkum, Belly, Blecher, Kwast

Rasen Sport Club II – TSV Sachsenhausen II 1:8 (0:3)

Tor: Belly

Wir stehen defensiv hinter der Mittellinie im Dreierblock und verdichten so den Raum bei gegnerischem Ballbesitz. Das gelingt stellenweise ganz gut, aber durch individuelle Schwächen kommt der TSV zu Torgelegenheiten. Drei davon kann der Turn- und Sportverein in der ersten Halbzeit zu Toren nutzen und wir gehen mit 0:3 in die Halbzeit. Der Vorteil der von uns gewählten Taktik sind bei unseren schnellen Spielern, die Räume die wir nach Balleroberung zum Kontern haben. Dies kommt aber in der ersten Halbzeit noch nicht zum Tragen.

Zu Beginn der 2. Hälfte startet Julian einen weiteren Konter, macht zwei gekonnte Zieher, und passt dann zu mir nach links. Ich schiesse den Ball, aus dem Lauf, flach in die rechte Torwartecke und es steht nur noch 1:3. Ein super Konter und Top Anspiel von Julian. Man spürt wachsende Zuversicht und wir starten zwei bis drei weitere, vielversprechende Konter. Meist sind es dann aber ungenaue Pässe die uns an einem weiteren Abschluss hindern und nach wenigen Minuten übernimmt der TSV wieder das Toreschiessen. Wir kämpfen aufopferungsvoll generieren aber kaum noch echte Chancen. Bis auf unsere einzige kurze Ecke. Obwohl von Lukas gut abgeschlossen, 40 cm hoch ins rechte Torwarteck, kann der Torwart sie mit dem Fuß abwehren. Ich zähle bis zum Abpfiff dann drei weitere Treffer für Sachsenhausen, im Hessenhockey steht allerdings ein 1:8.

„Matze“ Gurak zwar noch nicht spielberechtigt, aber als Zuschauer anwesend findet freundliche Worte für unseren Auftritt. Welche Ratschläge Buschi gegeben hat weiss ich nicht da ich den überraschenden Erfolg der TSV Sachenhausen II – WTHC 3 (3:2) als Schiedsrichter begleiten durfte.

Rasen Sport Club II – Hanauer THC 3 0:9 (0:4)

Buschi hat weder die Aufstellung noch die Taktik geändert. Wir gehen also wie beim ersten Spiel auf den Platz. Der Hanauer THC 3 steht als Meister und Aufsteiger fest. Trotzdem zeigt sich von Beginn an, dass sie das gerne mit einem Kantersieg feiern würden. Wir stehen wieder tief bekommen aber schnell einen Eckentreffer. Die ganze Mannschaft kämpft aufopferungsvoll, wehrt unter anderem 2-3 kurze Ecken ab und geht trotzdem mit 0:4 in die Pause. Buschi lobt uns für eine Leistungsteigerung gegenüber dem 1. Spiel. Allerdings sind die Anforderungen an uns auch nochmal gestiegen. Eine Minute vor Spielschluß spielt Lukas einen Bandenpass über rechts den ich von der rechten Seite kommend erlaufe, mich aber sofort im Zweikampf mit dem Torwart befinde. Mein Rückhandpass in Richtung 7 Meter Punkt erreicht aber Felix nicht und die letzte Chance ist vorüber.

Rasen Sport Club II – WTHC 3 3:6 (3:1)

Tore: Lahdo (2), Blecher

Ich konnte beim letzten Spiel nicht dabei sein, bekam aber am nächsten Tag von Kapitän Chris Lahdo Erstaunliches zu hören. Nach Toren von Chris (2) und Lars gingen die Grau-Weissen mit 3:1 gegen den WTHC in Führung und hätten beim Stand von 3:3 wohle ein Straftor oder einen 7 Meter erhalten müssen. Dieser wurde Ihnen verwehrt. Letztlich spielentscheidend war aber die Herausnahme des Torwartes, die den WTHC 3 dann auf die Siegerstrasse brachte.

Spielbericht: Eric Belly aus eigenem Erleben und vom Hörensagen.

RSC 2. Herren – 1. Turnier 2019/20

Samstag 14.12.2019 in Offenbach

Die 2. Herrenmannschaft des Rasen Sport Club ist fast immer eine Nachwuchsmannschaft, die durch den einen oder anderen erfahrenen Spieler bereichert wird. So auch in diesem Jahr, denn ausser „Buschi“ und Lukas hatten die meisten Spieler der 1b erst wenige Matches im Ligabetrieb auf dem Buckel. Jonas Wied und Paul Hastenteufel machten sogar ihr allererstes Punktspiel.

Die Anreise erfolgte teilweise per öffentlichem Nahverkehr, ein Novum in der Clubgeschichte. Chris Lahdo machte die Aufstellung und lies wie folgt antreten:

Tor: Raab
Abwehr: Busch, Lahdo, Lippa, Reins
Mitte: John, Koenigs
Sturm: Akkum, Hastenteufel, Kwast, Wied

RSC II – SAFO IV 2:1 (2:0)

Die vierte Mannschaft des Sport Club Sachsenhausen Forststrasse, kurz SAFO, hatte laut Christian Busch ein ähnliches Profil wie die unsere. Es muss also am größeren Talent der RSC Spieler gelegen haben, dass diese die erste Halbzeit eindeutig dominieren konnten. Allerdings dürfte auch die Erfahrung von Christian, Lukas und Julian hilfreich gewesen sein. Es waren die beiden Mittelmänner Paco und Julian die aus dem Spiel heraus die beiden Treffer für die Grün-Weissen erzielten. Nach der Pause waren die Frankfurter dann ebenbürtig und konnten sogar den Anschlusstreffer erzielen. Dabei blieb es und 3 Punkte landeten auf dem RSC Konto.

ORV II – RSC II 0:0

„Buschi“ hatte die Partie WTHC 3 – ORV 2 (4:1) gepfiffen und dabei zwei Mannschaften auf spielerisch hohen Niveau gesehen. Dies besprach er auch mit Chris, der den RSC gegen den nächsten Gegener Offenbach ultra defensiv einstellte. Die Aufstellung vom ersten Spiel wurde beibehalten. Es entwickelte sich in der Folge eine Abwehrschlacht, bei der die ganze RSC Mannschaft herausragend kämpfte. Besonders hervorzuheben ist Goalie Dirk Raab der mehrfach ausgezeichnet hielt und einen Rückstand verhinderte. Mangelnde Regelkenntniss sorgte auch für Kuddelmuddel bei den zahlreichen kurzen Ecken gegen den RSC. In einer Situation verteidigten nur noch 2 grün-weisse Feldspieler bei einer kurzen Ecke, aber auch diese konnte abgewehrt werden. Der Rasen Sport Club kam nur selten in die gegenerische Hälfte, aber trotzdem gab es 2-3 Konter die zum Siegtreffer hätten führen können. Diese Möglichkeiten wurden aber nicht gut ausgespielt, so das die Begegnung mit einem leistungsgerechten Unentschieden endete.

Spielbericht: Eric Belly vom Hörensagen