Rasen Sport Club – TGS Vorwärts Frankfurt II 4:2

Hessenpokal 2020/2021 2. Runde

Sonntag 13. September 2020 11:00 Uhr, Wiesbaden, Sportplatz Kleinfeldchen, Hollerbornstrasse 11

RSC – TGS Vorwärts II 4:2 nach Penaltyschiessen
Stand nach regulärer Spielzeit 1:1 (0:0,0:0,0:1,1:1)

Aufstellung:
Tor: Mages
Abwehr: Matuschek (K), Ziegenbalg, Mazura, Lippa, (Riediger)
Mittelfeld: de Brito, Breckwoldt, Busch, (Belly)
Sturm: Blecher, Papageorgiou, Höbler, (Hastenteufel, Kwast)

Tor: Papageorgiou
Verwandelte Penalty: Matuschek, Ziegenbalg, Breckwoldt

In der ersten Runde des Hessenpokal hatte wir ein Freilos. Unser Gegner in der 2. Runde war die, eine Klasse höher spielende, TGS Vorwärts Frankfurt II, die sich in der 1. Runde gegen SKG Frankfurt knapp durchgesetzt hatte. Der immer noch am Arm verletzte Martin Auber übernahm Aufstellung und Coaching und konnte dabei mit Catrin, Martha und Cara auf 3 unserer Damen zurück greifen. Darüber hinaus hatte Martin noch einen der beiden Schiriposten übernommen.

Unser in weiss-grau angetretenes Team liess sich von der Anfangsoffensive der Frankfurter nicht beeindrucken und starte selbst immer wieder gelungene Angriffe. Das Spiel war ausgeglichen und der Rasen Sport Club hatte die besseren Möglichkeiten. Sturmführer Konstantin Papageorgiou war sichtlich motiviert, agierte beim Abschluss aber mehrfach unglücklich und hätte durchaus den Führungstreffer erzielen können. Auch Lars hatte eine gute Möglichkeit. In der Viertelpause wurde daher gelobt und motiviert und auch nach der Halbzeitpause gingen wir mit viel Optimismus wieder in die Partie, waren wir doch bis dahin die bessere Mannschaft.

Im dritten Viertel unterlief uns nach gutem Beginn, bei einem Konter der gelb-schwarzen Vorwärts Spieler, ein Abwehrfehler und der am Boden liegende Niklas wurde mit einem halbhohen Schuss aufs Tor überwunden. Trotz des Treffers liess die Heimmannschaft die Köpfe nicht hängen, sondern griff weiter an. Nach einer, leider zu unplatziert geschossenen, Vorhandgranate von Konstantin wollte sich aber der Erfolg noch nicht einstellen und es ging mit 0:1 in die Viertelpause. Zu Beginn des letzten Viertels machten wir weiter Druck und wurden endlich belohnt. Nach gelungenem Kurzpasspiel des RSC im Frankfurter Schusskreis erlöste uns Konstantin durch eine geniale argentinische Rückhand mit dem Treffer des Tages zum 1:1. Wir hatten im Anschluss noch eine weiter gute Möglichkeit als wir eine kurze Ecke zugesprochen bekamen. Es war unsere zweite des Spiels, aber auch hier ging der Schlenzball, aus spitzem Winkel, knapp am Tor vorbei. In den letzten beiden Minuten wogte das Spiel hin und her aber es wurde kein Treffer erzielt. Da im Pokal ein Sieger gefunden werden muss, ging es zum Penaltyschiessen.

Leon, Daniel, Konstantin, Jens und Alex wurden als Schützen ausgewählt. Leon trat als erster an und konnte den Torwart mit etwas Glück überwinden. Niklas hingegen konnte den Schuss des Gegners abwehren. Beim Stande von 1:0 trat Daniel an der ebenfalls verwandelte. Dem nächsten Spieler der TGS rutschte dann beim Penalty der Ball von Schläger so das er nicht zum Abschluss kam. Der Versuch von Georgy für den RSC auf 3:0 zu stellen misslang bei dem Versuch den Torwart auszuzocken. Die TGS verkürzte auf 2:1, aber Jens guckte den Torwart aus und schoss den Ball gekonnt ins Tor. Es stand jetzt 3:1 im Penaltyschiessen und Niklas sorgte dafür das Alex Mazura nicht mehr zum Penalty antreten musste. Er währte den dritten Penalty der TGS ab und wurde dann von unseren jubelnden Spielern mit gehörigem Corona Abstand umringt. Coach Martin kürte dann Lars und Niklas gemeinsam zum Spieler des Spiels, aber Lars erhielt die Belohnung ;).

Ein toller Erfolg für Spieler und Club!

Die nächste Runde erfolgt am Sonntag den 27.09.2020 um 17:00. Im Viertelfinale geht es am Kleinfeldchen gegen Oberligisten Eintracht Frankfurt.

Spielbericht Eric Belly

RSC Damen 3. Turnier Hallensaison 2019/20

Samstag 29.02.2020 in Kassel

Tor: Zimmer
Abwehr: Janson , Kellner , Naumann, Riediger
Mitte: de Brito
Sturm: Burger, Höbler, Seehaus

Coach: Konstantin Papageorgiou

Georgy, Laura B., Catrin, Cara, Laura S.,
Vanni, Martha, Lea, Josy,
Eva

RSC Wiesbaden – Ski Rotenburg 0:0

Im ersten Match am letzten Spieltag der Saison ist die RSC Damenmannschaft gegen SKI Rothenburg angetreten. Der Auftakt des Spiels war ein wenig zäh, doch dann hat das Team ins Spiel gefunden. Es gab einige Ecken, die teilweise Dank des Schiri Debakels entstanden, doch sie wurden auf beiden Seiten nicht verwandelt.

Nach der ersten Halbzeit stand es 0:0 und daraufhin biss sich der RSC noch mal rein und holte einige Torchance raus. Ein Glanz Schuss von Laura B. ging leider direkt an den Pfosten. Zum Abpfiff endete das Spiel dann mit einem Unentschieden in Kassel.

Spielbeobachtung

RSC Wiesbaden – HC Kassel 0:4 (0:2)

Das letzte Spiel der Saison traten die RSC Damen gegen die jungen Damen vom HC Kassel an. Als Heimmannschaft gingen die Kasseler mit einer Fanbase und einem Wunsch nach einem klaren Sieg ins Spiel. Doch mit der starken Front der RSC Damen haben sie nicht gerechnet. Die erste Halbzeit hielt die Mannschaft aus der Landeshauptstadt stark dagegen und bremste die Tabellendritten ab. Leider fielen dann in der ersten Halbzeit zwei unglückliche Tore wodurch es mit einem 0:2 in die Pause ging.

Danach kamen die RSC Damen stark zurück und versuchten mit zwei Ecken den Vorsprung auszugleichen. Leider gelang dies nicht und durch eine Ecke sowie einen Angriff bauten die Gegner ihren Vorsprung zu einem 0:4 aus. In den letzten Minuten starteten die RSC Damen noch einen Angriff und ließen es bis zum Ende nicht langweilig werden. Der Saison Abschluss ging mit einem spannenden und guten Spiel auf beiden Seiten zu Ende. Leider mit einem Endstand von 0:4 für Kassel, aber die RSC Damen konnten die Gegner vorläufig vom zweiten Tabellenplatz fernhalten.

Spielbericht: Cara Riediger

Rasen Sport Club – MTV Kronberg 9:2

Sonntag, 09.12.2018, 9:30 Uhr, Sporthalle der Geschwister Scholl Schule, Wiesbaden

Rasen Sport Club – MTV Kronberg 9:2 (5:1)

Tor: Mages
Abwehr: Auber, Kaps, Matuschek, Piendl
Mittelmann: Clossé, Triem
Sturm: Busch, Schauerte, Papageorgiou, Schiminski, Ziegenbalg

Tore: Papageorgiou (3), Schauerte, Schiminski (2), Triem (3)

Nur 7 Kronberger hatten sich zu der frühen Stunde in der Sporthalle in Klarenthal eingefunden. Nach wenigen Minuten erzielte Jasca Triem bei einer kurzen Ecke den ersten Treffer für den RSC. Der diesmal im Sturm aufgebotene Daniel Ziegenbalg hätte kurz darauf bei einem Konter abschließen können, ließ sich aber von einem Kronberger Verteidiger nach außen abdrängen. Von der Bande passte er dann aber gekonnt in den Schusskreis wo Hermann Schauerte den Ball per Direktabnahme zum 2:0 verwertete. Obwohl die Kronberger Spieler durchaus technische Qualitäten unter Beweis stellten und immer wieder zum Abschluss kamen war es der Rasen Sport Club der die nächsten Treffer erzielte. Konstantin zeigte seine individuelle Klasse und erzielte die nächsten beiden Treffer zum 4:0. Die Kronberger verkürzten auf 4:1 bevor Konstantin mit seinem dritten Tor den 4 Tore Abstand wieder herstellte und die Mannschaften von den beiden SKG Schiedsrichtern in die Halbzeitpause geschickt wurden.

Nach der Pause drehten die traditionell in grün-schwarz spielenden Kronberger auf. Aber es zeigte sich jetzt, daß Wiesbaden mit Niklas Mages den erheblich besseren Torwart hatte und auch die reifere Teamleistung zeigte. Die in den grau-weissen Ausweichtrikots  spielenden RSC Spieler überstanden diese Phase und erhöhten durch Jasca auf 6:1. Ihm und den müde werdenden Kronbergern gelang dann jeweils ein weiterer Treffer, bevor gegen Ende des Spieles die Schimi Show begann. Mit zwei Treffern setzte er den Schlusspunkt und sorgte nach der Begegnung für Diskussionen. War sein erster Treffer über der Linie? Die Schiedsrichter gaben den Treffer, also war er drin war die Mehrheitsmeinung der Anwesenden.

Damit verabschiedete sich die RSC Mannschaft mit 12 von 15 Punkten als Tabellenzweiter in die Winterpause und die Spieler ließen den Tag auf dem Weihnachtsmarkt in Mainz ausklingen. Es soll fröhlich gewesen sein.

Spielbericht: Eric Belly