Rasen Sport Club – WTHC II 2:3

Sonntag 29.9.2019 11:30 Uhr, Wiesbaden, Sportplatz Kleinfeldchen, Hollerbornstrasse 11

RSC – WTHC II 2:3 (0:0)

Tor: Mages
Abwehr: Busch, Matuschek, Schardt, Reins, Ziegenbalg
Mittelfeld: Belly, Clossé, John, Papageorgiou, Roth
Sturm: Akkum, Kwast, Lahdo, Schiminski

Tore: Schiminski, Ziegenbalg

Für unser letztes Spiel in der Feld-Hinrunde hatten wir am Sonntag, den 29.10. den Tabellenführer zu Gast. Der Wiesbadener THC kam mit seiner zweiten Mannschaft, einer Mischung aus vielen jungen, quirligen Talenten und einigen wenigen Routiniers. Demgegenüber stand bei uns eine Truppe, die uns trotz etlicher schmerzhafter Ausfälle vor allem zahlenmäßig einige Optionen bot – und die an diesem Tag vor allem mit ihrem Kampfgeist zu überzeugen wusste.

Symptomatisch war dafür im Grunde die erste Halbzeit. Zwar waren unsere Gäste zweifellos mehr im Ballbesitz und auch stets um einen geordneten Spielaufbau bemüht. Doch mit taktischer Disziplin, viel Einsatz und einer tollen mannschaftlichen Geschlossenheit schafften wir es, dem klaren Favoriten erhebliche Probleme zu bereiten. Zur Pause stand es letztlich 0:0, wobei die besseren Chancen zur Führung im Grunde wir gehabt hatten.

Und wer in der zweiten Hälfte erwartet hatte, dass unser Widerstand parallel zur nachlassenden Kraft schwinden würde, sah sich ebenfalls getäuscht. Auch wenn der WTHC den Druck nun noch einmal merklich erhöhte und letztlich auch zu drei Toren kam, setzten wir unsere vorhandenen Mittel weiterhin gekonnt ein, um die Partie offen zu halten. So brachten uns Schimi, dessen argentinische Rückhand nach seinem 30m-“Sprint“ von der Mittellinie wohl gerade noch so über die Torlinie rollte, und Daniel mit einem tollen Eckenschlenzer zweimal zurück ins Spiel. Dass es dennoch nicht zu Punkten reichte, ist nach einer wirklich beeindruckenden Teamleistung letztlich fast ein wenig zu verschmerzen.

Leider gab es an diesem Tag allerdings auch einen großen Schatten, der im Endeffekt auf dem Spiel lag. Denn was die Leistung so beeindruckend machte, war nicht zuletzt auch die Tatsache, dass wir wegen verschiedener Vergehen gut 25 Minuten in Unterzahl agiert hatten. Diese Undiszipliniertheiten gehören nicht auf den Hockeyplatz und schaden nicht nur der Mannschaft, sondern dem Ansehen des ganzen Vereins. Es gilt sie in Zukunft zwingend abzustellen.

Spielbericht: Pirmin Clossé

Rasen Sport Club – TEC Darmstadt III 1:1

Sonntag 22.9.2019 11:30 Uhr, Wiesbaden, Sportplatz Kleinfeldchen, Hollerbornstrasse

RSC – TEC III 1:1 (1:0)

Tor: Mages
Abwehr: Auber, Lippa, Reins, Ziegenbalg
Mittelfeld: Belly, Busch, Kaps, Roth
Sturm: Akkum, Höbler, Liesenfeld, Schiminski

Trainer Christian Busch musste im Vorfeld einige Absagen verkraften. Trotzdem waren vor Spielbeginn 13 „Mann“ (Sorry Catrin ;))anwesend und „Buschi“ stellte wie folgt auf. Ein 4-3-3 mit Daniel als ballverteilenden zentralem Innenverteidiger und Martin als Vorstopper der nach Spielsituation zwischen Abwehr und Mittelfeld wechselt. Auf den Aussenverteidigerpositionen sollten Elias (links) und ich (rechts) beginnen. Lukas stand als Backup zur Verfügung und sollte im Laufe des Spiels meine Position übernehmen, damit ich mich im Mittelfeld für Jonas (links), David (mitte) und Christian (rechts) einwechseln konnte. Schimi spielte Mittelstürmer und wurde auf den Aussenpositionen von Catrin, Andi und Korhan unterstützt.

Leider kam kein Schiedsrichter und wir mussten selbst einen stellen. So begann Lukas rechts in der Verteidigung. Die in weinrot gekleideten TEC Spieler liessen zwar den Ball besser laufen waren aber im Schusskreis wenig effizient oder verloren den Ball schon im Mittelfeld. Wir spielten etwas konsequenter, meist auf Konter und konnten nach ca. 15 Minuten eine kurz Ecke heraus holen. Diese verwandelte Daniel mit einem herrlichen Schlenzer zum 1:0. Endlich mal ein Eckentor! Aber nicht nur wegen dieses Treffers war Daniel einer besten der grüngekleideten RSC Spieler. Sehenswert sein variabler Spielaufbau. Meist über die Aussenverteidiger, wenn diese gedeckt wurden durch die Mitte zu Martin oder den Mittelfeldspielern und falls vielversprechend mit einem langen Schlenzball.

Nach dem 1:0 erhöhten die Darmstädter den Druck. Wir hielten dagegen, rannten und kämpften. Kam ein Darmstädter in Ballbesitz wurde er immer von einem der grünen Spieler begleitet, der die vielversprechenden Passwege zum Tor abdeckte und meist nur Pässe zu ungefährlich stehenden TEC Spielern zuliess. Das zeigte Wirkung und der TEC tauchte, trotz erhöhtem Druck, nur selten gefährlich vor unserem Goalie Niklas auf.

In der Halbzeitpause wurden nur kleine Modifikationen vorgenommen und wir gingen zuversichtlich auf den Pitch. Offensichtlich waren wir nach Anpfiff noch mit den Gedanken woanders. Ausgerechnet dem „Spieler des Tages“ misslang ein festes Abspiel aus der Mitte des Schusskreises. Der nach dem Aufkommen kurz vor der Mittelinie hoppelnde Ball kam zwar zu einem unserer Spieler. Der konnte aber nicht verarbeiten und die Darmstädter ihn hingegen leicht aufnehmen. Ein Konter über 2-3 Stationen gegen den aufgerückten RSC und es stand 1:1. Dann waren wir wieder wach und das Spiel nahm wieder Fahrt auf. Ein Pass von Lukas auf Martin, der zu mir nach rechts vorne und eine scharfe Flanke in den Schusskreis, die Korhan leider nicht mehr erreichte. Ein schöner Spielzug. Dann eine weitere kurze Ecke für uns, die Daniel diesmal knapp am Tor vorbei schlenzte. Schade denn auch die war gut geschossen. Auch der TEC bekommt kurze Ecken aber vergibt diese. Dann ein letzter Angriff des RSC. Pass auf den am Schusskreis stehenden „Schimi“, der in der Ballannahme den Gegner ausspielt und dann einen knallharten Schuss mit der argentinischen Rückhand ablädt. Ein toller Abschluss. Die „Aggi“ kann der TEC Goalie nur mit Mühe zur Mitte abwehren. Jonas kommt zum Nachschuss, kann aber mit seinem druckvollen Flachschuss kein Tor erzielen. Ein Darmstädter Verteidiger kann seinen Ball mit dem Schläger abfangen und dann herausspielen. Kurz darauf endet das Spiel. Wir freuen uns über den 1. Punkt der Saison und trinken ein Bier. Danke an „Buschi“ für das Bier und die geniale Aufstellung ;).

Spielbericht: Eric Belly

Offenbacher RV – Rasen Sport Club 3:2

Sonntag 15.9.2019 12:00 Uhr, Offenbach, Eichenwalder Weg

ORV -RSC 3:2 (2:1)

Tor: Kehder
Abwehr: Belly, Lippa, Matuschek, Roth
Mittelfeld: Auber, John, Kaps, Lahdo, Liesenfeld
Sturm: Akkum, Kwast, Miller, Papageorgiou, Schiminski

Stammtorwart Niklas Mages war verhindert und so kam Paddy der ausnahmsweise einmal nicht arbeiten musste zu seinem 25. Einsatz für den RSC. In Abwesenheit von Trainer Busch machte Martin Auber wie immer eine gekonnte Aufstellung. Er hatte ein 3-4-3 System mit hängendem zentralen Mittelfeldspieler gewählt, und so starteten wir mit Lukas rechts, Leon in der Innenverteidigung, und mit Jonas rechts. Zentral im Mittelfeld begann David (als Spielmacher) und Martin übernahm den defensiven Part. Rechts und links begleitet von Chris und Paco. Mittelstürmer war Georgy, rechter Außenstürmer Ben, und Schimi durfte zu seiner freudigen Überraschung linker Außenstürmer spielen. Außerdem 4 Mann auf der Ersatzbank! Es wird nicht mehr lange dauern und wir schlagen uns um einen der 16 Plätze ;).

Von Beginn an kam es zum offenen Schlagabtausch mit dem traditionell in Rot- Weiß angetretenen ORV. Die junge Truppe rennt wie der Teufel und spielt freundlich ausgedrückt sehr robust. David und Konstantin wurden schnell als unsere wichtigsten Spieler identifiziert, jedenfalls wurden sie bei Ballbesitz oft von zwei Gegenspielern bedrängt. Die Schiedsrichter vom SC 1880 waren damit meist überfordert und ahndeten die zahlreichen Stockfouls der Offenbacher kaum. Entsprechend oft hatte Konstantin sein Temperament nicht ganz im Griff. Zwar verständlich da er zusätzlich zu den Stockschlägen, festgehalten und gerempelt wurde, aber nicht besonders hilfreich da die Pfiffe auch dadurch zu oft gegen uns ausfielen.

Die Angriffe der Offenbacher wurden oft über die linke Seite eingeleitet, auf der immer ein Offenbacher Spieler keinen Gegenspieler hatte. Das 1:0 für den ORV fiel dann aber durch die Mitte. Ein schnell gespielter Angriff, bei dem nicht jeder von uns seinen Gegenspieler begleitete, oder es nicht konnte, und ein Stürmer überlief die Innenverteidigung und kam so frei zum Führungstreffer. Sehr ärgerlich da wir bis zu diesem Zeitpunkt etwas mehr Spielanteile hatten. Das drehte sich aber und Offenbach kam jetzt noch mehrfach gefährlich vor unserem Tor. Es war einem glänzenden Reflex von Patrick zu verdanken, der einen Schuss aufs kurze Eck abwehrte, das wir nicht kurz darauf mit 2:0 zurück lagen. Das fiel dann aber doch wenig später. Ein Schuss aufs RSC Tor schien vorbei zu gehen, prallte aber vom Pfosten zurück und ein nachgerückter Offenbacher schoss den Ball ins kurze Eck. Das 2:0 für den ORV. Konstantin gelang dann kurz vor der Pause der Anschlusstreffer und wir gingen beim Spielstand von 2:1 in die Halbzeitpause.

Dort nahmen wir uns vor die linke Seite der Offenbacher, besser zu decken, eine Aufgabe die Paco zu Beginn der zweiten Halbzeit, mit Hilfe von Korhan perfekt umsetzte. Als Paco dann auf der Bank Platz nahm ging die Ordnung wieder verloren. Der Mittelfeldspieler oder der Verteidiger der Lederstädter blieben jetzt meist ungedeckt so das sie ihre Angriffe über unsere rechte Seite im 2:1 geführt werden konnten. Dadurch kam die Abwehr gehörig unter Druck und musste mehrfach den Raum statt den Mann decken um ein einfaches Tor zu verhindern. In einer solchen Situation versuchte ich einen scharfen Pass im Schusskreis zum freistehenden Stürmer zu unterbinden, konnte diesen aber nicht kontrollieren und lenkte ihn statt dessen ins Tor ab. Eigentor!

3:1 für Offenbach und es kam noch dicker. Patrick warf sich einem ORV Stürmer in den Weg, der zwar an ihm vorbei kam, aber durch mein anschließendes Stören seinen Abschluss kläglich vergab. Die Schiris werten Patricks Einsatz als Foul und wendeten auch die Vorteilsregel nicht an. Sie entschieden auf 7 Meter obwohl der ORV Stürmer ja noch eine Abschlussmöglichkeit hatte. Paddy korrigierte die Fehlentscheidung in bemerkenswerter Weise. Er hielt den 7 Meter! Das gab uns Auftrieb. David Kaps fand mit seinem Pass Schimi der den Ball abplatzen ließ und ins Tor lenkte. Nur noch 2:3 aus unserer Sicht. Jetzt bliesen wir zur Schlussoffensive aber der Ausgleichstreffer gelang nicht mehr.

Spielbericht: Eric Belly

Straßburg Mixed Turnier

Straßburg Mixed Turnier

Straßburg 2019

Tournoi des Vendanges du Hockey Club JSK Strasbourg

Lukas, Jonas, Niklas, Elias, Leon, Laura, Kosta, Korhan, Ben, Chris, Buschi, Felix, Stephan, Mona, Jessica

Wie jedes Jahr haben wir am vergangenen Wochenende wieder am „Tournoi des Vendanges“ in Straßbourg teilgenommen und konnten dabei sowohl spielerisch, als auch an der Bar einige Erfolge erzielen. 

Zwar konnten wir uns im Kampf um den begehrten Bierpokal am letzten Tag leider nicht mehr durchsetzen (bzw. durchtrinken), doch im Hockeypart waren wir dafür umso erfolgreicher. Das gesamte Team zeigte sich in Top Form und zeichnete sich durch ein super Zusammenspiel, starken Einsatz, und großen Bierdurst aus. Am ersten wie auch am zweiten Turniertag waren wir ungeschlagen und das dank unseres Torhüters Niklas sogar ohne ein einziges Gegentor! Als „Man of the Match“ bewies sich wieder unser Joker Georgy, der sowohl im Alleingang als auch im Teamwork mit einer überragenden Leistung überzeugte. Dadurch konnten wir den Turniersieg und den wunderschönen Pokal zum 1. Platz mit nach Hause nehmen. 

Doch das wohl wichtigste, wir konnten wieder einmal ein wunderbares Wochenende in Straßburg verbringen, mit viel gutem Essen und Trinken, in toller Gesellschaft und mit sehr viel Spaß. Dafür auch nochmals ein großes Dankeschön an den JSK Straßbourg, wir freuen uns jetzt schon auf nächstes Jahr! 

Turnierbericht: Laura Burger

P.S. Danke an Stefan Fräulin für die Orga

Rasen Sport Club – SKG Frankfurt 5:3

Sonntag 01.09.2019, 12:00 Uhr, Wiesbaden
Hollerbornstrasse, Sportplatz Kleinfeldchen

Rasen Sport Club – SKG Frankfurt 3:5 (1:2)

Tor: Mages
Abwehr: Belly, Lippa, Matuschek, Reins, Schiminski
Mittelfeld: Auber, de Brito Vieira, Roth
Sturm: Kwast, Lahdo, Liesenfeld, Papageorgiou

Christian Busch war verhindert und Martin Auber vertrat ihn als Teamchef. Er wählte ein 4-3-3 als taktische Grundordnung. Zum ersten Mal auf dem Feld dabei waren Martha und Andreas. Kosta machte sein 50., Schimi sein 90., und ich mein 150. Spiel für den RSC.

Wer mehr wissen möchte…

Das Spiel begann mit Chancen für uns, und schon nach wenigen Minuten konnte unser Top Torjäger eine nutzen. Er hatte den Ball nicht richtig getroffen und der SKG Torhüter wurde wohl durch die Flugbahn des Balles überrascht. Wir waren uns jedenfalls einig das der Treffer glücklich zustande kam. Unverdient war er nicht. Während die SKG auf Konterchancen lauerte versuchten wir nachzulegen. Leider wurde statt dessen ein riskanter Abschlag der Verteidigung durch die Mitte bestraft. Der Ball wurde von einem gegnerischen Stürmer abgefangen und die SKG hatte kein Problem den Konter in Überzahl zum Ausgleich einzuschießen. Jetzt war die SKG am Drücker und markierte wenig später durch Libero Thilo per Strafecke das 2:1. In der 2. Hälfte erhöhten sie auf 3:1, wieder per Strafecke, und so ging es in die Viertelpause. Wir stellten auf 3er Abwehr um mehr Druck nach vorne entwickeln zu können. Leider ging der Schuß nach hinten los. Der Abschluss eines SKG Mittelfeldspielers, der am Tor vorbei gegangen wäre, wurde mit einer missglückten Abwehr unglücklich ins Tor abgefälscht. Trotzdem zeigte die Umstellung Wirkung, denn wir waren wieder häufiger im SKG Schusskreis. Konstantin gelang es mit seinem 2. Treffer auf 4:2 zu verkürzen. Bei einer weiteren kurzen Ecke der Roten aus Frankfurt wurde mit einem schönen Stecher der 3 Tore Abstand wieder hergestellt. Unserem „Nachwuchs“ Andreas gelang es dann in seinem ersten Pflichtspiel nochmal auf 5:3 zu verkürzen. Das setzte bei den in Grau-Weiss angetretenen RSC Spielern nochmals Kräfte frei und die SKG Spieler hatten Mühe aus dem letzten Viertel heraus zu kommen. Mit Glück und Geschick verteidigten die Roten das Ergebnis und wurden wenig später durch den Schlusspfiff der beiden WTHC Schiedsrichter erlöst.

Nach dem Spiel saßen wir noch zusammen und tranken ein paar Bier auf die Jubilare.

Spielbericht: Eric Belly

DHC Wiesbaden – Rasen Sport Club 3:0

Sonntag 18.08.2019, 12:00 Uhr, Wiesbaden
Hollerbornstrasse, Sportplatz Kleinfeldchen

DHC Wiesbaden – Rasen Sport Club 3:0 (1:0)

Tor: Mages
Abwehr: Lippa, Matuschek, Reins, Schiminski, Kellner
Mittelfeld: Busch, John, Kaps, Lahdo
Sturm: Belly, Höbler, Kwast, Maar, Papageorgiou

2 Frauen und 13 Männer sind am ersten Spieltag der Feldsaison 2019/2020 für den RSC am Start. Catrin, Vanni und Felix machen ihr erstes Pflichtspiel für den Rasen Sport Club. Ein abwechslungsreiches Spiel in dem die erste gute Chance Tobias Maar gehörte, der, von Kosta glänzend freigespielt, durch die zurück eilende DHC Abwehr gerade noch am Abschluss gehindert wurde. Aber auch unser Sturmführer hatte Chancen. Dem DHC Goalie gelang es allerdings diese mit gutem Stellungsspiel und tollen Reflexen zu entschärfen und das sollte nicht das letzte Mal so sein. Dann fiel das 1. Tor für den DHC. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld gelangte der Ball eher glücklich zu einem der rot-schwarz gekleideten DHC Spieler, der den einzigen Treffer der 1. Halbzeit erzielte. Kurz vor der Halbzeit wäre fast noch der Ausgleich gefallen. Angespielt von David flankte ich von der Rechtsaußenposition auf den Siebenmeterpunkt, zu einem dort frei stehenden Stürmer. Dieser brauchte allerdings zu lange um den Ball zu verarbeiten und so konnte er am Abschluss gehindert werden.

In der Halbzeitbesprechung wurden die von uns kreierten Torchancen herausgestellt und wir gingen hoffnungsvoll zurück auf den Pitch. Wir würden unser Tor schon machen dachten wir. Allerdings war es der DHC der nach 5 Minuten mit einem wirklichen gelungenen Spielzug mit 3-4 Pässen schnell das Feld überbrückte und zum 2:0 erhöhte. Ein wirklich toll heraus gespielter Treffer. Auch wir hatten weiterhin gute Chancen. Allen lag der Torjubel schon auf den Lippen als Kosta wuchtig abschloss, aber der DHC Keeper hielt den Ball mit einem unglaublichen Reflex. Wir spielten weiterhin offensiv und versuchten einen Treffer zu erzielen, aber mussten nach einem Schnitzer in der Abwehr statt dessen das 3:0 hinnehmen. Altmeister „Schimi“ hätte kurz vor Schluss den Ehrentreffer erzielen können, aber sein überlegter Abschluss wurde vom Torwart der Roten mit einer weiteren Großtat verhindert. So endete das Spiel 3:0 und in der Nachbesprechung wurde Torschusstraining für den nächsten Tag anberaumt. Mich beeindruckt unsere Mannschaft immer wieder durch ihr positives und konstruktives Denken. Nächstes Spiel am 1. September gegen die SKG um 12:00 Uhr in Wiesbaden auf dem Hockeyplatz an der Hollerbornstrasse.

Spielbericht : Eric Belly

Offenbacher RV – Rasen Sport Club 4:2

Sonntag, 23.06.2019, 12:00 Uhr, Offenbach, Sportanlage BSC 99

Offenbacher RV – Rasen Sport Club 4:2 (1:2)
Tor: Mages
Abwehr: Kaps, Lippa, Matuschek, Reins
Mittelfeld: Auber, Clossé, Schauerte, Triem,
Sturm: Belly, Lahdo, Papageorgiou
Tore: Matuschek, Papageorgiou

Für unser letztes Saisonspiel ging es am Sonntag, den 23. Juni, nach Offenbach zum dortigen RV. Spielbeginn um 12 Uhr: Kein Wölkchen am Himmel, kein Schatten in Sicht und auch kein Rasensprenger für den staubtrockenen Granulatkunstrasen. Die „Mittagshitze“ ist zwar eigentlich ein deutscher Mythos, weil die heißeste Tagestemperatur normalerweise um 18 Uhr erreicht wird, an diesem Tag fühlte es sich aber trotzdem so an.

Mit unserem feinen, aber eben auch kleinen Kader würde es gegen gefühlt 20 wuselige Offenbacher schwer werden. Das war uns von Anfang an klar. Trotzdem schafften wir es in Halbzeit eins den Gegner mit einer kämpferisch und läuferisch starken Leistung weitgehend in Schach zu halten. Nach einer eigentlich etwas missglückten Ecke traf Reingeber Leon zur Führung. Und nachdem wir uns im Getümmel einen etwas unnötigen Ausgleich eingefangen hatten, besorgte Kosta mit einer schönen Einzelleistung den verdienten 2:1-Pausenstand.

Doch im zweiten Durchgang machte sich die numerische Unterzahl immer mehr bemerkbar. Während bei uns immer mehr die Kräfte schwanden, erhöhten die munter durchwechselnden Gastgeber immer mehr den Druck. Zeitweise kamen wir nicht mehr aus dem eigenen Viertel heraus, die Treffer zum 2:2, 2:3 und 2:4 waren letztlich folgerichtig. Am Ende stand ein unterm Strich verdienter Sieg für den RV, auch wenn für uns zumindest mit vielleicht ein, zwei Auswechselspielern durchaus mehr drin gewesen wäre. Ein kühles Bierchen zum Anstoßen auf eine insgesamt gelungene Feldsaison gab es ohnehin auch so.

Spielbericht: Pirmin Clossé

Rasen Sport Club – SKG 0:0

Sonntag, 26.05.2019, 11:00 Uhr, Frankfurt, Sportanlage Hahnstrasse

Rasen Sport Club – SKG Frankfurt 0:0

Tor: Lippa
Abwehr: Kaps, Miller, Reins, Schardt, Ziegenbalg
Mittelfeld: Auber, Burger, John, Schauerte, Triem,
Sturm: Belly, Lahdo, Papageorgiou

Tore: (Keine)

Unser Fels im Tor Niklas war verletzt und Lukas Lippa stellte sich als Ersatz zur Verfügung. In Abwesenheit von Trainer „Buschi“ nahm Martin Auber, als sein Vertreter die Einstellung aufs Spiel vor und machte die Aufstellung, bevor er uns in grauen Trikots aufs Feld führte.

Wir begannen druckvoll und drängten die SKG in die eigene Hälfte. Vor dem Schusskreis waren wir aber zu oft mit unserem Latein am Ende jedenfalls gelangen uns nur wenige Anspiele in den Kreis die dann zum Torabschluss führten. Natürlich auch ein Verdienst der Frankfurter. Die Abwehr der SKG, vor allem Guido, stand gut und lauerte auf Konter. Allerdings waren die Stürmer der SKG, im Gegensatz zu unseren Angreifern, zu statisch um häufiger gefährlich zu werden. Wir hingegen hatten ein Chancenplus, vor allem einige Ecken, die eher schlecht durchgeführt wurden und letztlich harmlos waren. Unsere grösste Torchance hatte Sturmführer „Georgy“ dessen Direktabnahme
der SKG Torhüter glücklich abwehren konnte. Oder war es der sensationelle Alleingang von Jasca der einem unserer Stürmer einen Sahnepass spielte, den dieser aus einem Meter Torentfernung nicht verwandeln konnte. Eine Führung des RSC wäre zur Halbzeit verdient gewesen

Nach dem Seitenwechsel kamen wir zu weiteren Torgelegenheiten. Ein missglückter Torschuss von Georgy geriet zur überraschenden Flanke, aber der Ball den ich von der Rückhand abplatzen liess ging knapp am Tor vorbei. Ebenso knapp am Tor vorbei ging, ein wenig später, mein Vorhandstecher nach einer scharfen Hereingabe von Ben Miller. Auch in der zweiten Hälfte waren wir wieder feldüberlegen, allerdings konterten die Frankfurter jetzt gefährlicher. Hier zeichnete sich, vor Allen, Flo aus, der zweimal eine brenzliche Situation entschärfen konnte und ein Gegentor verhinderte. Die gesamte Abwehr bot eine sehr konzentrierte Leistung. Zum Schluss war noch eine brenzliche Situation zu überstehen als die SKG in der letzten Minute eine kurze Ecke zugesprochen bekam. Unsere Befürchtung der Spielverlauf könnte durch einen Treffer der SKG auf den Kopf gestellt werde bewahrheitete sich aber nicht und es blieb beim torlosen Unentschieden. Lukas ist damit der bisher erfolgreichste Torwart in der Geschichte des Clubs und darf ab jetzt den Ehrennamen „Null Gegentore Lippa“ tragen.

Spielbericht: Eric Belly

VfL Bad Nauheim – RSC 4:0

VfL Bad Nauheim – RSC 4:0

Sonntag, 12.05.2019, 12:00 Uhr, Bad Nauheim

VfL Bad Nauheim – Rasen Sport Club 4:0 (1:0)

Tor: Mages
Abwehr: Matuschek, Miller, Reins, Schardt, Schiminski
Mittelfeld: Auber, Clossé, Lippa, Lahdo, Schauerte
Sturm: Burger, John, Papageorgiou, S….s

In Abwesenheit von Buschi übernahm Martin Auber die Stelle des Spielertrainers. Nach langer Abwesenheit waren Lukas und David mal wieder dabei.

Hier die Zusammenfassung von Hermann Schauerte auf WhatsApp: “ Das Ergebnis spiegelt meiner Meinung nach nicht unsere Leistung wieder. Vom Spielerischen war es das beste Spiel der Saison, erste Halbzeit waren wir überlegen….“


Rasen Sport Club – DHC 1:1

Sonntag, 05.05.2019, 10:00 Uhr, Wiesbaden, Nerotal Rudi Schmidt Platz

Rasen Sport Club – DHC 1:1 (1:1)

Tor: Mages
Abwehr: Belly, Busch, Kaps, Matuschek, Reins
Mittelfeld: Lahdo, Roth, Schauerte, Triem, Ziegenbalg
Sturm: Burger, John, Miller, Papageorgiou

Tore: (1:0 Papageorgiou, 1:1)

Auch für dieses Spiel hatten die Schiedsrichter abgesagt und Schimi hatte sich bereit erklärt mit Eugen zu pfeifen. Blieben also noch 15 Spieler zum Derby. Die Motivation war hoch und wie von Trainer Busch gefordert waren um 9:20 fast alle Spieler anwesend um sich einzuspielen.
Die grün-weiß gekleideten RSC Spieler nahmen von Beginn an das Heft in die Hand und sorgten für ordentlich Druck in der gegnerischen Hälfte. Um und im gegnerischen Schusskreis fehlte allerdings die Konsequenz so das echte Torchancen kaum zu verzeichnen waren.Am gefährlichsten war der Rasen Sport Club beim Konterspiel mit Sturmtank Konstantin. Der schloss nach wenigen Minuten einen solchen Konter mit einem krachenden Pfostenschuss ab. Es dauerte nicht lang und Kosta konnte eine weitere Gelegenheit zum Abschluss nützen und den Ball zum 1:0 im gegnerischen Kasten unterbringen.

Aber auch der DHC kann kontern. Bei einem Gegenangriff kam der Ball zu einem DHC Stürmer der diesen im Fallen Richtung Tor lenken konnte wo er neben dem Pfosten im RSC Kasten landete. Ein in der Entstehung und im Abschluss eher glücklicher Treffer, aber vom DHC Stürmer gut gemacht der mit dieser Aktion unserem Torwart Niklas keine Abwehrchance ließ. Nach dem 1:1 wurde das Spiel ausgeglichener und die beiden Teams agierten in erster Linie, zwischen den Schusskreisen so das es nur wenige Torchancen gab.

In der Pause nahmen wir uns vor Druck zu machen und tatsächlich hatten wir in der 2. Halbzeit mehrere Ecken. Die waren allerdings eher ungefährlich und wir konnten per Ecke keinen Treffer erzielen. Gegen Ende des Spiels kam der DHC stärker auf und war mehrmals gefährlich am und im RSC Schusskreis. In dieser Phase war der DHC dem Führungstreffer näher als wir. Zum Glück agierten unsere Abwehrspieler konzentriert und auch Niklas klärte einige Male souverän. So blieb es bei einem Alles in Allem leistungsgerechten 1:1.