Eintracht Frankfurt II – Rasen Sport Club 2:1

Sonntag 30.01.2022, 11:00 Uhr, Frankfurt, Wolfgang Steubing Halle

Tor: Mages
Aufbau: Matuschek, Breckwoldt, Kuron
Mitte: Voith, Ziegenbalg
Sturm: Busch, Schauerte, Schiminski

Tor: Schauerte

Eintracht Frankfurt II – RSC Wiesbaden 2:1 (HZ 1:1)

Ein von den Abwehrreihen geprägtes Spiel in dem beiden Mannschaften zuerst nur wenig Chancen hatten. Mehr Spielanteile hatte der RSC, der aber Anfangs kaum in den Schusskreis der Eintracht vordringen konnte. Trotzdem waren es die Frankfurter die in Führung gingen. Der RSC drängte weiter und schließlich war es Hermann Schauerte, der die Hoffnungen auf einen gelungenen „Hockeyarbeitstag“ weckte und auf 1:1 ausglich. Das geschah im 2. Viertel, indem dann aber, besonders für die Angriffsspieler der Teams sonst nichts weiter erwähnenswertes passierte.

So ging es mit 1:1 in die Halbzeit aus der die Spieler des Rasen Sport Club hoch motiviert aufs Spielfeld zurück kamen. Das drückte sich in den Spielanteilen aber auch in der steigenden Zahl an Chancen aus. Trotzdem waren es die Spieler des Tabellenletzten Eintracht Frankfurt, die im 3. Viertel den Treffer zum 2:1 erzielten. Es folgte ein Festival vergebener Torchancen. Ein gebrauchter Tag für die Wiesbadener Stürmer, die es nicht mehr schafften den gegnerischen Torwart zu überwinden.

Resumee: Tabellenführung verpasst

Spielbericht: Eric Belly nach Erzählungen von „Schimi“ und „Buschi“

Rasen Sport Club – SC Frankfurt 1880 IV 5:2

Sonntag 16.01.2022, 17 Uhr, Wiesbaden, Diltheyhalle

Tor: Mages
Aufbau: Matuschek, Breckwoldt, Kuron
Mitte: Voith, Ziegenbalg
Sturm: Mazura, Papageorgiou, Schiminski, Schauerte

Tore: Breckwoldt (7m), Mazura (2), Papageorgiou, Schiminski

RSC – SC80 IV 5:2 (HZ 2:0)

Nach der Weihnachtspause stand ein Nachhohlspiel gegen die IV. Mannschaft des SC 1880 Frankfurt an. Spielertrainer „Schimi“ konnte aus dem Vollen schöpfen und ging mit 10 Spielern an den Start. Es entwickelte sich ein gutes Spiel bei dem der Rasen Sport Club durch Sturmführer „Kosta“ im Anschluss an eine „kurze Ecke“ in Führung ging. Auch die 80er hatten Chancen und der Ausgleich lag in der Luft. Statt dessen erhielt die Heimmannschaft einen 7m. Jens Breckwoldt trat an und verwandelte. „Schimi“ hätte vor der Halbzeit das 3:0 erzielen können traf aber nur den Pfosten. So ging es mit 2:0 in die Pause.

Nach der Pause machte der Rasen Sport Club da weiter wo er aufgehört hatte. Jetzt war es Alex Mazura, der sich mit dem 3:0 und dem 4:0, wie so oft, in die Torschützenliste eintrug. Trotz der hohen Führung hatten die Frankfurter bis dahin gutmitgehalten und stellten ihre Fähigkeiten jetzt auch auf dem Scoreboard unter Beweis. Nach einer Strafecke erzielten die 80er den ersten Treffer und verkürzten auf 4:1. Kurz darauf folgte das 4:2 und der SC 80 erhielt wenig später eine weitere Strafecke. Diese konnte Niklas mit einer sensationellen Parade abwehren und damit seine durchgehend sehr gute Leistung krönen. Wäre der Treffer zum 4:3 gelungen hätte man nochmal zittern müssen. Stattdessen spielte „Kosta“ einen gelungen Pass zu dem im Strafraum stehenden „Schimi“ der diesen zum 5:2 verwerte. Bald darauf wurde die Partie abgepfiffen und 3 Punkte gegen den Abstieg waren eingefahren. Eine gute Leistung unseres Teams, in die sich „Konsti“ Voith, in seinem ersten Spiel für den Rasen Sport Club nahtlos einreihte.

Resüme: Sollte im 2. Nachholspiel gegen Tabellenführer Höchst etwas Zählbares herauskommen dürfen wir auch nach oben schielen…

Spielbericht: Eric Belly nach Erzählungen von „Schimi“

2. Herren – 2. Turnier 5. VL

Sonntag 16.01.2022 Sporthalle Wilhelmshöhe, Kassel

Unser Präsident Christian Busch hatte in der Woche vor dem Turnier große Mühe eine Damenmannschaft und eine Herrenmannschaft für die beiden Turniere in Kassel zusammen zu bekommen. Diverse Kontakte einiger unserer Spielerinnen und Spieler zu Corona positiven Personen sorgten schließlich dafür das die Damen nicht antraten. Bei den Herren gab es nur einen vagen Verdachtsfall (Chris) und so traten immerhin 7 Mann, „Buschi“, Stefan S., Lars, „Matze“, „Paddy“, Korhan und ich, die ungeliebte lange Fahrt nach Kassel an.

Nach der Ankunft erfuhren wir das der WTHC seine dritte Mannschaft zurück gezogen hatte, aber die Gastgeber sorgten mit einem Einlagespiel gegen Bad Homburg dafür das der ursprüngliche Spielplan nahezu eingehalten werden konnte. Das erste Spiel WTHC 3 gegen Kassel fiel also aus, so das wir gegen Bad Homburg das Turnier eröffneten.

HC Bad Homburg II – RSC Wiesbaden II 13:0 (6:0)

Wir begannen mit Korhan und „Buschi“ in der Verteidigung, mit mir als Mittelmann und mit „Matze“ und Lars im Sturm. Stefan begann auf der Bank und nahm dann je nach Bedarf Positionen im Sturm und der Verteidigung war. Bad Homburg war zwar nur zu sechst aber eingespielt und technisch sehr gut. Es gelang Ihnen häufig sich im „Eins gegen Eins“ zu behaupten und den Mitspieler zu finden beziehungsweise durchzusetzen. In diesen Zweikämpfen holten sie zahlreiche Strafecken von denen sie fast alle verwandelten. Auch die Manndeckung der RSC Verteidigung hätte konsequenter sein können. „Buschi“ und ich tauschten die Positionen leider ohne Wirkung. Selten gelang es uns den Ball in die Hälfte des Gegners zu bringen und dann den Ball zu verarbeiten. So kamen wir nicht wirklich zu Chancen, während Bad Homburg Treffer um Treffer erzielte. Gegen Ende der zweiten Hälfte übernahm dann „Matze“ eine der Verteidigerpositionen und ich wechselte in den Sturm. Das brachte mehr Bewegung aber keine wirkliche Verbesserung.

Anschließend hatten wir 2 Spiele Pause, wobei das erste Spiel Fuldaer HC – HC Kassel II (3:2) von Patrick und Christian gepfiffen wurde, während ich mit Jean Paul aus Fulda das zweite Spiel Bad Homburg – HC Kassel II (5:0) pfiff.

Fuldaer HC – RSC Wiesbaden II 8:0 (5:0)

Startaufstellung war die Endaufstellung des letzten Spieles. „Matze“ rechts und Korhan links hinten, Christian Mittelmann, Lars und Stefan im Sturm, in den ich mich dann nach 3 Minuten einwechselte. Die Fuldaer traten ohne Torhüter mit 6 Feldspielern an, trotzdem gelang es uns nicht zum Abschluss zu kommen. Es haperte wieder am Spielaufbau. Wir versuchten kaum zu kombinieren stattdessen mit langen Pässen die Stürmer zu erreichen. Das war nicht zielführend da entweder die Pässe zu ungenau waren, nicht verarbeitet wurden oder nicht schnell genug weiter gepasst wurden. Den Fuldaern, obwohl weniger spielstark als Bad Homburg, gelang es weitgehend uns in der eigenen Hälfte einzuschnüren. Auch sie erhielten zahlreiche Ecken und erzielten, trotz eher schlechterer Chancenverwertung, etliche Treffer. Aus dem Spiel heraus kam nur Stefan einmal zum Abschluss, aber seine Direktabnahme ging am Tor vorbei. Kurz vor Spielende erhielten wir unsere erste „kurze Ecke“. Der Torschuss von „Matze“ wurde aber vor der Torlinie gestoppt und so gelang uns auch gegen Fulda kein Treffer.

Resümee: Wir sind leider nicht ausreichend aufeinander eingespielt. Die Schlussfolgerung war das wir 2-3 Sondertrainings mit der 2. Herren machen wollen…

Spielbericht: Eric Belly

2. Herren – 1. Turnier 5. VL

Samstag 27.11.2021, Bad Homburg, Frölinghalle

Mit 9 Mann also mit 3 Auswechselspielern fand sich die 2. Herren des Rasen Sport Club in der Frölinghalle in Bad Homburg ein. Mit einigen Spielern, die auch bei den 1. Herren spielen, war die Zweite auch qualitativ durchaus gut besetzt.

WTHC III – Rasen Sport Club II 7:1 (HZ 4:0)

Spielertrainer Christian schickte die Mannschaft wie folgt aufs Feld:

Tor: Raab
Aufbau: Reins, Kuron (Akkum)
Mitte: Miller (Busch)
Sturm: Bleher, John (Lahdo)

Beim WTHC war mit Eugen nur einer der erwarteten Senioren auf dem Feld. Die Mannschaft bestand aus sehr jungen Spielern die von dem HHV Vorstandsmitglied fürs Schiedsrichterwesen Max Liebern gecoacht wurden. Sie trat ohne Torwart mit 6 Feldspielern an. Damit kam unsere Mannschaft gar nicht zurecht. Ben der als Mittelmann begonnen hatte tauschte nach kurzer Zeit die Position mit Paco und spielte von nun an im Sturm. Auch das änderte nichts daran das es der Mannschaft nicht gelang als Team zu agieren. Den Ehrentreffer erzielte Nico Kuron.

HC Kassel II – Rasen Sport Club II 10:1 (HZ 5:0)

Die 2. Herren des HC Kassel ist ein routiniertes gut eingespieltes Team und zeigte dem RSC gnadenlos die Schwächen auf. Der Ehrentreffer gelang Ben Miller nach kurzer Ecke.

Nach dem Turnier müssen wir feststellen das in dieser Saison noch schwere Aufgaben vor uns liegen. HC Kassel II verlor gegen VfL Bad Homburg II mit 0:6 und WTHC III gegen HC Fulda mit 3:4. Die anderen Teams sind also eher noch stärker einzuschätzen.

Spielbericht: Eric Belly nach Erzählung von Christian Busch

SSG Bensheim – Rasen Sport Club 3:4

Sonntag 28.11.2021, 10 Uhr, Bensheim, Weststadthalle

Tor: Mages

Aufbau: Matuschek, Breckwoldt, Kuron
Mitte: Schauerte, (Breckwoldt)
Sturm: Papageorgiou, Schiminski, Busch

Tore: Papageorgiou (2), Schauerte, Schiminski

Bensheim – RSC 3:4 (HZ 1:1)

Auch in diesem Spiel konnten wir zahlenmässig nicht aus dem Vollen schöpfen, sondern mussten mit Lukas noch einen Ausfall vor dem Spiel verzeichnen. Zum Glück war Christian als Zuschauer angereist und konnte trotz der ihn begleitenden Kinder kurzfristig einspringen, so das sich 8 RSC Spieler in der Weststadthalle auf dem Spielfeld einfanden. Die junge Bensheimer Mannschaft, zum Teil noch Teenager, bereitete sich mit professionellem „warm machen“ hingegen zu elft auf das Spiel vor.

Es entwickelte sich ein gutes Spiel mit hoher Intensität. Die wie zuletzt immer grau-weiß gekleideten Wiesbadener setzten den ersten Stich. Der aktuelle RSC Toptorjäger „Kosta“ erzielte das 1:0. Die SSG konnte aber noch in der 1. Hälfte ausgleichen und mit etwas Glück aber nicht unverdient gingen die Spieler des Rasen Sport Club mit 1:1 in die Halbzeitpause.

Die ersten Minuten nach der Pause gehörten den Jungs von der Bergstraße. Mit den Treffern zum 2:1 und 3:1 begannen sie davon zu ziehen. Aber auch unser Spielertrainer „Schimi“ hat zum Glück das Treffen nicht verlernt und konnte den 2:3 Anschluß erzielen. Die Bensheimer ließen einige Chancen liegen, aber da das ganze RSC Team eine hervorragende, kämpferische und spielerische Leistung ablieferte hatte es ebenfalls Anteil daran das die SSG keine Treffer erzielte. Ein Tor gelang hingegen nochmals Konstantin der zum 3:3 ausgleichen konnte und Mittelmann Hermann sorgte kurz vor Schluß für die 4:3 Führung des Rasen Sport Club. Bensheim warf nochmals alles nach vorn und bekam 8 Sekunden vor dem Spiel einen eher fragwürdigen 7 Meter zugesprochen. Diesen setzte der Schütze zu unserem Glück an den Pfosten, so das wir uns über den 2. Saisonsieg freuen können. In dieser ausgeglichenen Liga sind das 3 Punkte die in der Endabrechnung noch wichtig werden können.

Spielbericht: Eric Belly nach Erzählungen von Christoph Schiminski

Rasen Sport Club – Eintracht Frankfurt 1b 9:3

Sonntag 21.11.2021 17 Uhr, Wiesbaden, Sporthalle der Dilthey Schule

Aufstellung:

Tor: Mages
Aufbau: Breckwoldt, Lippa, Matuscheck, Kuron
Mitte: Ziegenbalg, Busch
Sturm: Mazura, Papageorgiou, Schiminski

Tore: Mazura 3, Papageorgiou 4, Schiminski 2

Zwei Mann mehr, und 2 besonders Gute dabei, ist ein möglicher Erklärungsansatz für das andere Gesicht des Rasen Sport Club im 2. Saisonspiel. Schließlich hatte Gegner Eintracht Frankfurt 1b sein erstes Spiel gewonnen, so das mit einem solch klaren Erfolg im Vorfeld nur schwer zu rechnen war. Eine sehr gute Mannschaftsleistung, die sich eventuell auch auf die Umsetzung taktischen Änderungen des Spielertrainers zurückführen lässt. In einer guten Mannschaft hervorzuheben ist Nico für seinen abgeklärten ersten Einsatz für den RSC in der Halle. Da hätte man mehr Nervosität erwartet. Sonderlob an Jens, dessen Pässe die Stürmer immer wieder in eine gute Abschlussposition brachten. Sehr gut harmonierten auch Alex und Georgy die Frankfurt fast im Alleingang erlegten. Besonders Georgy, der von einem zwanzigköpfigen Fanblock angefeuert wurde, war kaum zu halten. Hoffentlich können wir gegen Bensheim ähnlich auftreten.

Spielbericht: Eric Belly nach Erzählung von Christian Busch und Christoph Schiminski

RSC Damen Halle 1. Turnier in Rotenburg

Samstag 20.11.2021, Rotenburg, Bernhard Faust Halle

Tor: S. Haagn
Aufbau: Höbler, Richter
Mitte: Weihrauch
Sturm: C. Haagn, de Brito

Tore: de Brito, C. Haagn

Schon bei der Ansetzung der Turniere waren die sportlich Verantwortlichen nicht besonders glücklich. Rotenburg, Kassel, Bad Homburg heißen die Spielorte. Für unsere Damen bedeutet das jedes Mal eine lange Fahrt und das der gesamte Tag zu verplanen ist. Als von unserem 13 köpfigen Damenkader 2 Tage vor dem Spiel nur noch 5 Damen zur Verfügung standen wäre die Teilnahme am Turnier fast geplatzt. Mit Antonie fand sich dann aber noch die 6. Spielerin, und unsere Ladies machten sich ohne Einwechselspieler auf den Weg nach Rotenburg. Auch wenn die Chancen auf Erfolg bei der knappen Besetzung klein waren, konnten die Damen damit schon einen Erfolg verbuchen. Hohe Geldstrafen für Nichtantreten konnten vermieden werden. Außerdem kann die Mannschaft nicht absteigen, wenn sie die Saison zu Ende spielt.

Ski Gemeinschaft Rotenburg – Rasen Sport Club 3:2 (2:0)

Gegen die gut besetzten Gastgeberinnen aus Rotenburg lieferten die RSC Mädels einen tollen Kampf. Trotzdem gingen die Spielerinnen von Ski Rotenburg in Führung und konnte bis zur Pause sogar auf 2:0 erhöhen. Nach der Pause schienen die Rotenburgerinnen nach dem 3:0 auf der Siegerstraße, aber der Rasen Sport Club kam nochmal zurück. Die RSC Damen verkürzten durch Martha und Cathrin auf 2:3. Die letzten 5 Minuten gehörten nur dem RSC, aber trotz zahlreicher Chancen gelang der Ausgleich nicht mehr. Schade, denn ein Punkt wäre verdient gewesen. Das verbreitete jedenfalls, der als Schiedsrichter und Betreuer mitgefahrene, Christian Busch über die sozialen Medien :).

Rasen Sport Club – HC Kassel 0:6 (0:4)

Spätestens im 2. Spiel zeigte sich das eine Hallenhockey Mannschaft möglichst 2 und mehr Einwechselspieler haben sollte. Die Körner waren verbraucht, und trotz einiger guten Aktionen waren unsere Damen nicht in der Lage Kassel Paroli zu bieten. Zur Pause stand es 0:4 und auch in der 2. Hälfte dominierten die Damen aus Nordhessen. Sie erzielten zwei weitere Treffer, nahmen aber gegen Spielende den Fuß vom Gas. So endete das Spiel mit 0:6.

Spielbericht: Eric Belly nach Notizen von Christian Busch

Offenbacher RV – Rasen Sport Club 13:3

Sonntag 14.11.2021, 12 Uhr, Mathildenschule, Offenbach

Tor: Mages

Abwehr: Matuschek, Ziegenbalg, Gurak
Mittelfeld: Schauerte (Papageorgiou, John)
Sturm: Schiminski, Papageorgiou, John, Lahdo

Tore: Papageorgiou, Schauerte, Schiminski,

ORV – RSC 13:3 (2:2,6:2,9:3,13:3)

Hermann Schauerte eröffnete den Torreigen für den Rasen Sport Club in einem ausgeglichenen 1. Viertel. Der ORV glich durch Strafecke aus bevor „Schimi“ den RSC wieder in Führung brachte. Nach dem 1. Viertel stand es 2:2, ein zu diesem Zeitpunkt eher Glückliches Ergebniss für den Offenbacher Ruder Verein. Im 2. Viertel „standen die RSC Spieler total neben sich“ formulierte der in den Tribünen anwesende Präsident Christian Busch später im Rückblick. Jedenfalls kassierten die Grau-Weißen in dieser Phase 4, zum Teil völlig unnötige Treffer. Im 3. Viertel gelang Sturmführer Georgy noch ein Tor, aber auch dieses Viertel ging, trotz des jetzt besseren Spieles des RSC, mit 3:1 an den ORV. Ersatzgeschwächt und mit insgesamt 3 Einwechselspielern nicht üppig besetzt gelang im letzten Viertel wenig und es mussten 4 weitere Treffer hingenommen werden. Ein verpatzter Saisonstart !

Spielbericht: Eric Belly nach Notizen und Erzählungen von Christian Busch

WTHC II – Rasen Sport Club 10:1

Sonntag 03.10.2021, 11 Uhr, Wiesbaden, Nerotal

Tor: Mages

Abwehr: Matuschek, Lippa, Schiminski, Kuron
Mittelfeld: Gurak, Breckwoldt, Papageorgiou, Belly (Busch)
Sturm: Hastenteufel, Hoebler

Tor: Papageorgiou

WTHC II – RSC 10:1 (2:0, 6:0, 7:1, 10:1)

Im Vorfeld war es schwierig 11 Spieler zu finden. Probleme die wir beim RSC eigentlich gar nicht mehr kannten, aber die Corona Jahre scheinen inzwischen ihre Spuren zu hinterlassen. Am Vortag waren wir nur 10, aber Catrin erbarmte sich unser und Paul beschloss spontan, auf dem Weg von München nach Erfurt, einen Zwischenstop in Wiesbaden einzulegen. So kam er zu seinem Abschiedsspiel. Danke an die Beiden. Auch die Schiedsrichter hatten schon ein paar Tage vorher abgesagt und die Mannschaften mussten sich selber pfeifen. „Schimi“ fragte Eugen, aber der kam als Spieler des WTHC. Spieler und Betreuer des WTHC leiteten schließlich das Spiel.

„Buschi“ wählte eine 4-4-2 Aufstellung um die Defensive des Rasen Sport Club zu stärken. Denn er erwartete eine spielüberlegene WTHC Mannschaft. Aber den Spielern in Grau gelang es nicht im ausreichenden Masse die Räume dicht zu machen. Kein Problem der Aufstellung sondern eher der mangelnden taktischen Disziplin. Schon nach wenigen Minuten gelang der Heimmannschaft das 1:0 und nach dem 1. Viertel stand es 2:0. Buschi hatte sich gezerrt und das trug nicht dazu bei das Spiel des RSC im 2. Viertel besser zu machen. Gnadenlos zeigte der WTHC die Schwächen im Abwehrverhalten des RSC auf und konnte mit 6:0 in die Halbzeitpause gehen.

Da der Sturm in der 1. Halbzeit nur wenig für Entlastung sorgen konnte wurde angeregt Konstantin offensiver spielen zu lassen. „Schimi“ rückte ins Mittelfeld und spielte eine Art Libero vor der Abwehr. Außerdem wollten wir versuchen disziplinierter die Räume eng zu machen. Das gelang gut. Die Abwehr konnte jetzt viele Angriffe vor der Viertellinie abfangen, und es kam zu vielversprechenden Entlastungsangriffen . Einen davon konnte „Georgy“ sehenswert abschließen und wir ließen im 3. Viertel nur einen Gegentreffer zu. Zu Beginn der 2. Hälfte hatte sich Jens ebenfalls gezerrt. Im 4. Viertel machte sich das dadurch nicht mehr vorhandene Auswechselkontingent bemerkbar. Wir waren jetzt öfter einen Schritt zu spät und ließen wieder mehr Chancen zu. Der WTHC erzielte weitere 3 Treffer, zwei davon resultierten aus Strafecken.

Resümee: Besser wir haben 16 Spieler

Spielbericht: Eric Belly


Rasen Sport Club – Offenbacher RV 1:4

Sonntag 26.09.2021, 12:00, Kleinfeldchen, Hollerbornstrasse 11

Tor: Mages
Abwehr: Hoebler, Matuschek, Lippa, Busch
Mittelfeld: Breckwoldt, Mazura, , Gurak, (Janson)
Sturm: Papageorgiou, Schiminski, Lahdo

Tor: Papageorgiou

RSC – ORV 1:4 (1:2)

Guter Start bei optimalen Bedingungen. 1:0 durch Georgy, noch eine gute Möglichkeit für Schimi. Bei einsetzendem Regen begann das Spiel dann zu kippen. Der ORV hat eine sehr junge und laufstarke Mannschaft. Besonders im Mittelfeld machten sie mächtig Druck und verlagerten bei Ballbesitz vorbildlich die Seiten. Das 1:1 war allerdings etwas unglücklich für den RSC als dem ORV ein Abstauber gelang. Dem 2:1 für den ORV hingegen ging eine starke Aktion des Offenbacher Stürmer voraus und das Tor fiel mit dem Halbzeitpfiff. Psychologisch kein guter Zeitpunkt, aber noch war alles drin.

Dank einer hervorragenden kämpferischen Leistung in der zweiten Halbzeit erspielten wir uns drei sehr gute Möglichkeiten. Zwei hatte Schimi, aber dem blieb der verdiente Torerfolg an diesem Tag leider versagt. Auch Alex gab alles bei seiner Chance, konnte aber den Ball nicht im Tor unterbringen, und kollidierte dabei mit dem Pfosten. Wie sich später herausstellen sollte auf Kosten eines Rippenbruchs. Gute Besserung Alex!

Der Rasen Sport Club erhöhte das Risiko, stand entsprechend hoch und musste einige Konter hinnehmen. Das schnelle Umschaltspiel des ORV zeigte schließlich seine Wirkung. Mit langen Bällen wurden die Offenbacher Stürmer in Szene gesetzt und diese konnten zwei weitere Tore erzielen. Einem der Treffer ging wohl eine Fehlentscheidung voraus, aber trotzdem war der Erfolg der Offenbacher auch in dieser Höhe verdient. Glückwunsch an den ORV. Der Eine oder Andere von uns traut der jungen Truppe auch den Aufstieg zu.

Resüme: 1. Mit nur einem Auswechselspieler ist es schwer taktisch zu reagieren. 2. Die Trauben wachsen nicht in den Himmel oder Nicht jedes Mal gelingt ein 9:0 😉

Spielbericht: Eric Belly nach einer Vorlage von Christian Busch