SSG Bensheim – Rasen Sport Club 3:4

Sonntag 28.11.2021, 10 Uhr, Bensheim, Weststadthalle

Tor: Mages

Aufbau: Matuschek, Breckwoldt, Kuron
Mitte: Schauerte, (Breckwoldt)
Sturm: Papageorgiou, Schiminski, Busch

Tore: Papageorgiou (2), Schauerte, Schiminski

Bensheim – RSC 3:4 (HZ 1:1)

Auch in diesem Spiel konnten wir zahlenmässig nicht aus dem Vollen schöpfen, sondern mussten mit Lukas noch einen Ausfall vor dem Spiel verzeichnen. Zum Glück war Christian als Zuschauer angereist und konnte trotz der ihn begleitenden Kinder kurzfristig einspringen, so das sich 8 RSC Spieler in der Weststadthalle auf dem Spielfeld einfanden. Die junge Bensheimer Mannschaft, zum Teil noch Teenager, bereitete sich mit professionellem „warm machen“ hingegen zu elft auf das Spiel vor.

Es entwickelte sich ein gutes Spiel mit hoher Intensität. Die wie zuletzt immer grau-weiß gekleideten Wiesbadener setzten den ersten Stich. Der aktuelle RSC Toptorjäger „Kosta“ erzielte das 1:0. Die SSG konnte aber noch in der 1. Hälfte ausgleichen und mit etwas Glück aber nicht unverdient gingen die Spieler des Rasen Sport Club mit 1:1 in die Halbzeitpause.

Die ersten Minuten nach der Pause gehörten den Jungs von der Bergstraße. Mit den Treffern zum 2:1 und 3:1 begannen sie davon zu ziehen. Aber auch unser Spielertrainer „Schimi“ hat zum Glück das Treffen nicht verlernt und konnte den 2:3 Anschluß erzielen. Die Bensheimer ließen einige Chancen liegen, aber da das ganze RSC Team eine hervorragende, kämpferische und spielerische Leistung ablieferte hatte es ebenfalls Anteil daran das die SSG keine Treffer erzielte. Ein Tor gelang hingegen nochmals Konstantin der zum 3:3 ausgleichen konnte und Mittelmann Hermann sorgte kurz vor Schluß für die 4:3 Führung des Rasen Sport Club. Bensheim warf nochmals alles nach vorn und bekam 8 Sekunden vor dem Spiel einen eher fragwürdigen 7 Meter zugesprochen. Diesen setzte der Schütze zu unserem Glück an den Pfosten, so das wir uns über den 2. Saisonsieg freuen können. In dieser ausgeglichenen Liga sind das 3 Punkte die in der Endabrechnung noch wichtig werden können.

Spielbericht: Eric Belly nach Erzählungen von Christoph Schiminski

Rasen Sport Club – Eintracht Frankfurt 1b 9:3

Sonntag 21.11.2021 17 Uhr, Wiesbaden, Sporthalle der Dilthey Schule

Aufstellung:

Tor: Mages
Aufbau: Breckwoldt, Lippa, Matuscheck, Kuron
Mitte: Ziegenbalg, Busch
Sturm: Mazura, Papageorgiou, Schiminski

Tore: Mazura 3, Papageorgiou 4, Schiminski 2

Zwei Mann mehr, und 2 besonders Gute dabei, ist ein möglicher Erklärungsansatz für das andere Gesicht des Rasen Sport Club im 2. Saisonspiel. Schließlich hatte Gegner Eintracht Frankfurt 1b sein erstes Spiel gewonnen, so das mit einem solch klaren Erfolg im Vorfeld nur schwer zu rechnen war. Eine sehr gute Mannschaftsleistung, die sich eventuell auch auf die Umsetzung taktischen Änderungen des Spielertrainers zurückführen lässt. In einer guten Mannschaft hervorzuheben ist Nico für seinen abgeklärten ersten Einsatz für den RSC in der Halle. Da hätte man mehr Nervosität erwartet. Sonderlob an Jens, dessen Pässe die Stürmer immer wieder in eine gute Abschlussposition brachten. Sehr gut harmonierten auch Alex und Georgy die Frankfurt fast im Alleingang erlegten. Besonders Georgy, der von einem zwanzigköpfigen Fanblock angefeuert wurde, war kaum zu halten. Hoffentlich können wir gegen Bensheim ähnlich auftreten.

Spielbericht: Eric Belly nach Erzählung von Christian Busch und Christoph Schiminski

RSC Damen Halle 1. Turnier in Rotenburg

Samstag 20.11.2021, Rotenburg, Bernhard Faust Halle

Tor: S. Haagn
Aufbau: Höbler, Richter
Mitte: Weihrauch
Sturm: C. Haagn, de Brito

Tore: de Brito, C. Haagn

Schon bei der Ansetzung der Turniere waren die sportlich Verantwortlichen nicht besonders glücklich. Rotenburg, Kassel, Bad Homburg heißen die Spielorte. Für unsere Damen bedeutet das jedes Mal eine lange Fahrt und das der gesamte Tag zu verplanen ist. Als von unserem 13 köpfigen Damenkader 2 Tage vor dem Spiel nur noch 5 Damen zur Verfügung standen wäre die Teilnahme am Turnier fast geplatzt. Mit Antonie fand sich dann aber noch die 6. Spielerin, und unsere Ladies machten sich ohne Einwechselspieler auf den Weg nach Rotenburg. Auch wenn die Chancen auf Erfolg bei der knappen Besetzung klein waren, konnten die Damen damit schon einen Erfolg verbuchen. Hohe Geldstrafen für Nichtantreten konnten vermieden werden. Außerdem kann die Mannschaft nicht absteigen, wenn sie die Saison zu Ende spielt.

Ski Gemeinschaft Rotenburg – Rasen Sport Club 3:2 (2:0)

Gegen die gut besetzten Gastgeberinnen aus Rotenburg lieferten die RSC Mädels einen tollen Kampf. Trotzdem gingen die Spielerinnen von Ski Rotenburg in Führung und konnte bis zur Pause sogar auf 2:0 erhöhen. Nach der Pause schienen die Rotenburgerinnen nach dem 3:0 auf der Siegerstraße, aber der Rasen Sport Club kam nochmal zurück. Die RSC Damen verkürzten durch Martha und Cathrin auf 2:3. Die letzten 5 Minuten gehörten nur dem RSC, aber trotz zahlreicher Chancen gelang der Ausgleich nicht mehr. Schade, denn ein Punkt wäre verdient gewesen. Das verbreitete jedenfalls, der als Schiedsrichter und Betreuer mitgefahrene, Christian Busch über die sozialen Medien :).

Rasen Sport Club – HC Kassel 0:6 (0:4)

Spätestens im 2. Spiel zeigte sich das eine Hallenhockey Mannschaft möglichst 2 und mehr Einwechselspieler haben sollte. Die Körner waren verbraucht, und trotz einiger guten Aktionen waren unsere Damen nicht in der Lage Kassel Paroli zu bieten. Zur Pause stand es 0:4 und auch in der 2. Hälfte dominierten die Damen aus Nordhessen. Sie erzielten zwei weitere Treffer, nahmen aber gegen Spielende den Fuß vom Gas. So endete das Spiel mit 0:6.

Spielbericht: Eric Belly nach Notizen von Christian Busch

Offenbacher RV – Rasen Sport Club 13:3

Sonntag 14.11.2021, 12 Uhr, Mathildenschule, Offenbach

Tor: Mages

Abwehr: Matuschek, Ziegenbalg, Gurak
Mittelfeld: Schauerte (Papageorgiou, John)
Sturm: Schiminski, Papageorgiou, John, Lahdo

Tore: Papageorgiou, Schauerte, Schiminski,

ORV – RSC 13:3 (2:2,6:2,9:3,13:3)

Hermann Schauerte eröffnete den Torreigen für den Rasen Sport Club in einem ausgeglichenen 1. Viertel. Der ORV glich durch Strafecke aus bevor „Schimi“ den RSC wieder in Führung brachte. Nach dem 1. Viertel stand es 2:2, ein zu diesem Zeitpunkt eher Glückliches Ergebniss für den Offenbacher Ruder Verein. Im 2. Viertel „standen die RSC Spieler total neben sich“ formulierte der in den Tribünen anwesende Präsident Christian Busch später im Rückblick. Jedenfalls kassierten die Grau-Weißen in dieser Phase 4, zum Teil völlig unnötige Treffer. Im 3. Viertel gelang Sturmführer Georgy noch ein Tor, aber auch dieses Viertel ging, trotz des jetzt besseren Spieles des RSC, mit 3:1 an den ORV. Ersatzgeschwächt und mit insgesamt 3 Einwechselspielern nicht üppig besetzt gelang im letzten Viertel wenig und es mussten 4 weitere Treffer hingenommen werden. Ein verpatzter Saisonstart !

Spielbericht: Eric Belly nach Notizen und Erzählungen von Christian Busch

WTHC II – Rasen Sport Club 10:1

Sonntag 03.10.2021, 11 Uhr, Wiesbaden, Nerotal

Tor: Mages

Abwehr: Matuschek, Lippa, Schiminski, Kuron
Mittelfeld: Gurak, Breckwoldt, Papageorgiou, Belly (Busch)
Sturm: Hastenteufel, Hoebler

Tor: Papageorgiou

WTHC II – RSC 10:1 (2:0, 6:0, 7:1, 10:1)

Im Vorfeld war es schwierig 11 Spieler zu finden. Probleme die wir beim RSC eigentlich gar nicht mehr kannten, aber die Corona Jahre scheinen inzwischen ihre Spuren zu hinterlassen. Am Vortag waren wir nur 10, aber Catrin erbarmte sich unser und Paul beschloss spontan, auf dem Weg von München nach Erfurt, einen Zwischenstop in Wiesbaden einzulegen. So kam er zu seinem Abschiedsspiel. Danke an die Beiden. Auch die Schiedsrichter hatten schon ein paar Tage vorher abgesagt und die Mannschaften mussten sich selber pfeifen. „Schimi“ fragte Eugen, aber der kam als Spieler des WTHC. Spieler und Betreuer des WTHC leiteten schließlich das Spiel.

„Buschi“ wählte eine 4-4-2 Aufstellung um die Defensive des Rasen Sport Club zu stärken. Denn er erwartete eine spielüberlegene WTHC Mannschaft. Aber den Spielern in Grau gelang es nicht im ausreichenden Masse die Räume dicht zu machen. Kein Problem der Aufstellung sondern eher der mangelnden taktischen Disziplin. Schon nach wenigen Minuten gelang der Heimmannschaft das 1:0 und nach dem 1. Viertel stand es 2:0. Buschi hatte sich gezerrt und das trug nicht dazu bei das Spiel des RSC im 2. Viertel besser zu machen. Gnadenlos zeigte der WTHC die Schwächen im Abwehrverhalten des RSC auf und konnte mit 6:0 in die Halbzeitpause gehen.

Da der Sturm in der 1. Halbzeit nur wenig für Entlastung sorgen konnte wurde angeregt Konstantin offensiver spielen zu lassen. „Schimi“ rückte ins Mittelfeld und spielte eine Art Libero vor der Abwehr. Außerdem wollten wir versuchen disziplinierter die Räume eng zu machen. Das gelang gut. Die Abwehr konnte jetzt viele Angriffe vor der Viertellinie abfangen, und es kam zu vielversprechenden Entlastungsangriffen . Einen davon konnte „Georgy“ sehenswert abschließen und wir ließen im 3. Viertel nur einen Gegentreffer zu. Zu Beginn der 2. Hälfte hatte sich Jens ebenfalls gezerrt. Im 4. Viertel machte sich das dadurch nicht mehr vorhandene Auswechselkontingent bemerkbar. Wir waren jetzt öfter einen Schritt zu spät und ließen wieder mehr Chancen zu. Der WTHC erzielte weitere 3 Treffer, zwei davon resultierten aus Strafecken.

Resümee: Besser wir haben 16 Spieler

Spielbericht: Eric Belly


Rasen Sport Club – Offenbacher RV 1:4

Sonntag 26.09.2021, 12:00, Kleinfeldchen, Hollerbornstrasse 11

Tor: Mages
Abwehr: Hoebler, Matuschek, Lippa, Busch
Mittelfeld: Breckwoldt, Mazura, , Gurak, (Janson)
Sturm: Papageorgiou, Schiminski, Lahdo

Tor: Papageorgiou

RSC – ORV 1:4 (1:2)

Guter Start bei optimalen Bedingungen. 1:0 durch Georgy, noch eine gute Möglichkeit für Schimi. Bei einsetzendem Regen begann das Spiel dann zu kippen. Der ORV hat eine sehr junge und laufstarke Mannschaft. Besonders im Mittelfeld machten sie mächtig Druck und verlagerten bei Ballbesitz vorbildlich die Seiten. Das 1:1 war allerdings etwas unglücklich für den RSC als dem ORV ein Abstauber gelang. Dem 2:1 für den ORV hingegen ging eine starke Aktion des Offenbacher Stürmer voraus und das Tor fiel mit dem Halbzeitpfiff. Psychologisch kein guter Zeitpunkt, aber noch war alles drin.

Dank einer hervorragenden kämpferischen Leistung in der zweiten Halbzeit erspielten wir uns drei sehr gute Möglichkeiten. Zwei hatte Schimi, aber dem blieb der verdiente Torerfolg an diesem Tag leider versagt. Auch Alex gab alles bei seiner Chance, konnte aber den Ball nicht im Tor unterbringen, und kollidierte dabei mit dem Pfosten. Wie sich später herausstellen sollte auf Kosten eines Rippenbruchs. Gute Besserung Alex!

Der Rasen Sport Club erhöhte das Risiko, stand entsprechend hoch und musste einige Konter hinnehmen. Das schnelle Umschaltspiel des ORV zeigte schließlich seine Wirkung. Mit langen Bällen wurden die Offenbacher Stürmer in Szene gesetzt und diese konnten zwei weitere Tore erzielen. Einem der Treffer ging wohl eine Fehlentscheidung voraus, aber trotzdem war der Erfolg der Offenbacher auch in dieser Höhe verdient. Glückwunsch an den ORV. Der Eine oder Andere von uns traut der jungen Truppe auch den Aufstieg zu.

Resüme: 1. Mit nur einem Auswechselspieler ist es schwer taktisch zu reagieren. 2. Die Trauben wachsen nicht in den Himmel oder Nicht jedes Mal gelingt ein 9:0 😉

Spielbericht: Eric Belly nach einer Vorlage von Christian Busch

TSV Sachsenhausen 1857 – Rasen Sport Club 5:0

Kader: Niklas, Matthias, Lukas, Leon, Buschi, Pascal, Hermann, Isidora, Lars, Georgy, Josy, Simone, Paul Hastenteufel, Paul (Freund von Josy)   

Spielstand 0:5; Halbzeit 0:2  

TSV Sachsenhausen mit super Kader, voll engagiert und drückend überlegend. Allerdings wurden 100% der gut herausgespielten Torchancen kläglich vergeben. Die RSC Abwehr stand super. Alle RSC Spieler haben sensationell gekämpft und alles versucht für ausreichend Entlastungsangriffe zu sorgen.  Daher sind die dann gefallenen Gegentore etwas ärgerlich: Das erste Gegentor war glaube ich ein Eigentor. Das zweite Gegentor war ein einfacher Abstauber. Die 3 Gegentore in der zweiten Halbzeit waren kurze Ecken. Keine war unhaltbar, aber drin ist eben drin.   Leider ist der RSC kaum in den gegnerischen Kreis gekommen. Gutes Spiel nur bis zur gegnerischen Viertellinie. In der ersten Halbzeit ca. dreimal im gegnerischen Kreis mit einer guten Chance für Georgy. In der zweiten Halbzeit fast gar nicht mehr im gegnerischen Kreis. Die zweite gute Chance im Spiel für Georgy, der den Vorteil ausnutzte und alleine auf den Kreis zulief, wurde von Patrick abgepfiffen, da er den Vorteil nicht geben wollte.   Es war über 30 Grad im Schatten, es gab kaum Auswechselmöglichkeiten (Simone im Sturm und Paul (Freund von Josy) im Sturm mit Kurzeinsätzen). 

Spielbericht: Christian Busch

Rasen Sport Club – TGS Vorwärts Frankfurt II 4:2

Hessenpokal 2020/2021 2. Runde

Sonntag 13. September 2020 11:00 Uhr, Wiesbaden, Sportplatz Kleinfeldchen, Hollerbornstrasse 11

RSC – TGS Vorwärts II 4:2 nach Penaltyschiessen
Stand nach regulärer Spielzeit 1:1 (0:0,0:0,0:1,1:1)

Aufstellung:
Tor: Mages
Abwehr: Matuschek (K), Ziegenbalg, Mazura, Lippa, (Riediger)
Mittelfeld: de Brito, Breckwoldt, Busch, (Belly)
Sturm: Blecher, Papageorgiou, Höbler, (Hastenteufel, Kwast)

Tor: Papageorgiou
Verwandelte Penalty: Matuschek, Ziegenbalg, Breckwoldt

In der ersten Runde des Hessenpokal hatte wir ein Freilos. Unser Gegner in der 2. Runde war die, eine Klasse höher spielende, TGS Vorwärts Frankfurt II, die sich in der 1. Runde gegen SKG Frankfurt knapp durchgesetzt hatte. Der immer noch am Arm verletzte Martin Auber übernahm Aufstellung und Coaching und konnte dabei mit Catrin, Martha und Cara auf 3 unserer Damen zurück greifen. Darüber hinaus hatte Martin noch einen der beiden Schiriposten übernommen.

Unser in weiss-grau angetretenes Team liess sich von der Anfangsoffensive der Frankfurter nicht beeindrucken und starte selbst immer wieder gelungene Angriffe. Das Spiel war ausgeglichen und der Rasen Sport Club hatte die besseren Möglichkeiten. Sturmführer Konstantin Papageorgiou war sichtlich motiviert, agierte beim Abschluss aber mehrfach unglücklich und hätte durchaus den Führungstreffer erzielen können. Auch Lars hatte eine gute Möglichkeit. In der Viertelpause wurde daher gelobt und motiviert und auch nach der Halbzeitpause gingen wir mit viel Optimismus wieder in die Partie, waren wir doch bis dahin die bessere Mannschaft.

Im dritten Viertel unterlief uns nach gutem Beginn, bei einem Konter der gelb-schwarzen Vorwärts Spieler, ein Abwehrfehler und der am Boden liegende Niklas wurde mit einem halbhohen Schuss aufs Tor überwunden. Trotz des Treffers liess die Heimmannschaft die Köpfe nicht hängen, sondern griff weiter an. Nach einer, leider zu unplatziert geschossenen, Vorhandgranate von Konstantin wollte sich aber der Erfolg noch nicht einstellen und es ging mit 0:1 in die Viertelpause. Zu Beginn des letzten Viertels machten wir weiter Druck und wurden endlich belohnt. Nach gelungenem Kurzpasspiel des RSC im Frankfurter Schusskreis erlöste uns Konstantin durch eine geniale argentinische Rückhand mit dem Treffer des Tages zum 1:1. Wir hatten im Anschluss noch eine weiter gute Möglichkeit als wir eine kurze Ecke zugesprochen bekamen. Es war unsere zweite des Spiels, aber auch hier ging der Schlenzball, aus spitzem Winkel, knapp am Tor vorbei. In den letzten beiden Minuten wogte das Spiel hin und her aber es wurde kein Treffer erzielt. Da im Pokal ein Sieger gefunden werden muss, ging es zum Penaltyschiessen.

Leon, Daniel, Konstantin, Jens und Alex wurden als Schützen ausgewählt. Leon trat als erster an und konnte den Torwart mit etwas Glück überwinden. Niklas hingegen konnte den Schuss des Gegners abwehren. Beim Stande von 1:0 trat Daniel an der ebenfalls verwandelte. Dem nächsten Spieler der TGS rutschte dann beim Penalty der Ball von Schläger so das er nicht zum Abschluss kam. Der Versuch von Georgy für den RSC auf 3:0 zu stellen misslang bei dem Versuch den Torwart auszuzocken. Die TGS verkürzte auf 2:1, aber Jens guckte den Torwart aus und schoss den Ball gekonnt ins Tor. Es stand jetzt 3:1 im Penaltyschiessen und Niklas sorgte dafür das Alex Mazura nicht mehr zum Penalty antreten musste. Er währte den dritten Penalty der TGS ab und wurde dann von unseren jubelnden Spielern mit gehörigem Corona Abstand umringt. Coach Martin kürte dann Lars und Niklas gemeinsam zum Spieler des Spiels, aber Lars erhielt die Belohnung ;).

Ein toller Erfolg für Spieler und Club!

Die nächste Runde erfolgt am Sonntag den 27.09.2020 um 17:00. Im Viertelfinale geht es am Kleinfeldchen gegen Oberligisten Eintracht Frankfurt.

Spielbericht Eric Belly

RSC Damen 3. Turnier Hallensaison 2019/20

Samstag 29.02.2020 in Kassel

Tor: Zimmer
Abwehr: Janson , Kellner , Naumann, Riediger
Mitte: de Brito
Sturm: Burger, Höbler, Seehaus

Coach: Konstantin Papageorgiou

Georgy, Laura B., Catrin, Cara, Laura S.,
Vanni, Martha, Lea, Josy,
Eva

RSC Wiesbaden – Ski Rotenburg 0:0

Im ersten Match am letzten Spieltag der Saison ist die RSC Damenmannschaft gegen SKI Rothenburg angetreten. Der Auftakt des Spiels war ein wenig zäh, doch dann hat das Team ins Spiel gefunden. Es gab einige Ecken, die teilweise Dank des Schiri Debakels entstanden, doch sie wurden auf beiden Seiten nicht verwandelt.

Nach der ersten Halbzeit stand es 0:0 und daraufhin biss sich der RSC noch mal rein und holte einige Torchance raus. Ein Glanz Schuss von Laura B. ging leider direkt an den Pfosten. Zum Abpfiff endete das Spiel dann mit einem Unentschieden in Kassel.

Spielbeobachtung

RSC Wiesbaden – HC Kassel 0:4 (0:2)

Das letzte Spiel der Saison traten die RSC Damen gegen die jungen Damen vom HC Kassel an. Als Heimmannschaft gingen die Kasseler mit einer Fanbase und einem Wunsch nach einem klaren Sieg ins Spiel. Doch mit der starken Front der RSC Damen haben sie nicht gerechnet. Die erste Halbzeit hielt die Mannschaft aus der Landeshauptstadt stark dagegen und bremste die Tabellendritten ab. Leider fielen dann in der ersten Halbzeit zwei unglückliche Tore wodurch es mit einem 0:2 in die Pause ging.

Danach kamen die RSC Damen stark zurück und versuchten mit zwei Ecken den Vorsprung auszugleichen. Leider gelang dies nicht und durch eine Ecke sowie einen Angriff bauten die Gegner ihren Vorsprung zu einem 0:4 aus. In den letzten Minuten starteten die RSC Damen noch einen Angriff und ließen es bis zum Ende nicht langweilig werden. Der Saison Abschluss ging mit einem spannenden und guten Spiel auf beiden Seiten zu Ende. Leider mit einem Endstand von 0:4 für Kassel, aber die RSC Damen konnten die Gegner vorläufig vom zweiten Tabellenplatz fernhalten.

Spielbericht: Cara Riediger

RSC 2. Herren – 3. Turnier 2019/20

Samstag 29.02.2020 in der Sporthalle der Dilthey Schule in Wiesbaden

Kurz vor 14 Uhr bin ich in der Halle um das Spiel um den Aufstieg zu pfeifen. WTHC 3 – Hanauer THC 3 heisst die Paarung und während dieses Spieles laufen unsere Spieler in der Halle ein. Dort nimmt sie unser Coach Buschi in Empfang und bespricht das erste Spiel. Am heutigen Tag werden wir gegen die drei ganz vorne in der Tabelle platzierten spielen. Als ich vom Platz komme erfahre ich, dass ich beginnen soll. Ich bin diesmal im Sturm eingeteilt, so das wir mit folgender Aufstellung in Spiel gehen:

Tor: Raab
Abwehr: Lahdo, Lippa, Reins
Mittelmann: Koenigs (Lahdo)
Sturm: Akkum, Belly, Blecher, Kwast

Rasen Sport Club II – TSV Sachsenhausen II 1:8 (0:3)

Tor: Belly

Wir stehen defensiv hinter der Mittellinie im Dreierblock und verdichten so den Raum bei gegnerischem Ballbesitz. Das gelingt stellenweise ganz gut, aber durch individuelle Schwächen kommt der TSV zu Torgelegenheiten. Drei davon kann der Turn- und Sportverein in der ersten Halbzeit zu Toren nutzen und wir gehen mit 0:3 in die Halbzeit. Der Vorteil der von uns gewählten Taktik sind bei unseren schnellen Spielern, die Räume die wir nach Balleroberung zum Kontern haben. Dies kommt aber in der ersten Halbzeit noch nicht zum Tragen.

Zu Beginn der 2. Hälfte startet Julian einen weiteren Konter, macht zwei gekonnte Zieher, und passt dann zu mir nach links. Ich schiesse den Ball, aus dem Lauf, flach in die rechte Torwartecke und es steht nur noch 1:3. Ein super Konter und Top Anspiel von Julian. Man spürt wachsende Zuversicht und wir starten zwei bis drei weitere, vielversprechende Konter. Meist sind es dann aber ungenaue Pässe die uns an einem weiteren Abschluss hindern und nach wenigen Minuten übernimmt der TSV wieder das Toreschiessen. Wir kämpfen aufopferungsvoll generieren aber kaum noch echte Chancen. Bis auf unsere einzige kurze Ecke. Obwohl von Lukas gut abgeschlossen, 40 cm hoch ins rechte Torwarteck, kann der Torwart sie mit dem Fuß abwehren. Ich zähle bis zum Abpfiff dann drei weitere Treffer für Sachsenhausen, im Hessenhockey steht allerdings ein 1:8.

„Matze“ Gurak zwar noch nicht spielberechtigt, aber als Zuschauer anwesend findet freundliche Worte für unseren Auftritt. Welche Ratschläge Buschi gegeben hat weiss ich nicht da ich den überraschenden Erfolg der TSV Sachenhausen II – WTHC 3 (3:2) als Schiedsrichter begleiten durfte.

Rasen Sport Club II – Hanauer THC 3 0:9 (0:4)

Buschi hat weder die Aufstellung noch die Taktik geändert. Wir gehen also wie beim ersten Spiel auf den Platz. Der Hanauer THC 3 steht als Meister und Aufsteiger fest. Trotzdem zeigt sich von Beginn an, dass sie das gerne mit einem Kantersieg feiern würden. Wir stehen wieder tief bekommen aber schnell einen Eckentreffer. Die ganze Mannschaft kämpft aufopferungsvoll, wehrt unter anderem 2-3 kurze Ecken ab und geht trotzdem mit 0:4 in die Pause. Buschi lobt uns für eine Leistungsteigerung gegenüber dem 1. Spiel. Allerdings sind die Anforderungen an uns auch nochmal gestiegen. Eine Minute vor Spielschluß spielt Lukas einen Bandenpass über rechts den ich von der rechten Seite kommend erlaufe, mich aber sofort im Zweikampf mit dem Torwart befinde. Mein Rückhandpass in Richtung 7 Meter Punkt erreicht aber Felix nicht und die letzte Chance ist vorüber.

Rasen Sport Club II – WTHC 3 3:6 (3:1)

Tore: Lahdo (2), Blecher

Ich konnte beim letzten Spiel nicht dabei sein, bekam aber am nächsten Tag von Kapitän Chris Lahdo Erstaunliches zu hören. Nach Toren von Chris (2) und Lars gingen die Grau-Weissen mit 3:1 gegen den WTHC in Führung und hätten beim Stand von 3:3 wohle ein Straftor oder einen 7 Meter erhalten müssen. Dieser wurde Ihnen verwehrt. Letztlich spielentscheidend war aber die Herausnahme des Torwartes, die den WTHC 3 dann auf die Siegerstrasse brachte.

Spielbericht: Eric Belly aus eigenem Erleben und vom Hörensagen.